Probegalopp für Elefanten-Abenteuer. Als Vorbereitung für seinen Gewaltmarsch im Sommer bezwang Martin Müller mit seinem Spezial-Jumbo die Hinteralm.

Von Markus Zauner. Erstellt am 17. Mai 2018 (05:38)
privat
Martin Müller (5. v. l.) mit seinen Begleitern und der Elefanten-Attrappeam Weg auf die Hinteralm.

Im August wird es für Martin Müller (62) ernst. Er will auf den Spuren des karthagischen Heerführers Hannibal (NÖN/15) mit einem riesigen aufblasbaren Elefanten im Schlepptau einen 3.000 Meter hohen Pass in den Alpen überqueren.

Der Test für den Gewaltmarsch ist am Samstag erfolgreich verlaufen. Der Lilienfelder marschierte mit seiner Jumbo-Attrappe auf die Hinteralm. „Insgesamt wurden hin und zurück 22 Kilometer und 1.800 Höhenmeter zurückgelegt. In zweieinhalb Stunden waren wir am Ziel“, schildert der Gym-Lehrer. Sein Fazit: „Ich bin nach dieser Tour sehr zuversichtlich, die Alpenüberquerung zu schaffen. Das ist natürlich eine ganz andere Herausforderung, aber der Mann- und Materialtest vom Samstag macht berechtigte Hoffnungen für ein Gelingen des großen Unternehmens.“

Vierzehn Erwachsene und Kinder sowie drei Hunde begleiteten Müller am Weg auf die Hinteralm.