Lifte im Bezirk Lilienfeld mit bisherigem Besuch zufrieden

Erstellt am 19. Januar 2022 | 05:38
Lesezeit: 3 Min
Gemeindealpe liegt mit 11.000 Gästen auf dem Niveau der Vor-Corona-Winter. Annaberger Lifte zählen rund 27.300 Sportler.
Werbung

Gästefrequenz, 2G-Regel, Online-Ticketing: Die NÖN fühlte den zwei großen Liftbetrieben im Bezirk Lilienfeld auf den Zahn, wie die Mitte Dezember gestartete Wintersaison bis dato verlaufen ist.

Gemeindealpe Mitterbach:

Bis einschließlich 14. Jänner konnten seit dem Saisonbeginn 11.000 Gäste begrüßt werden, bestätigt Niederösterreich Bahnen-Sprecherin Katharina Heider-Fischer: „Damit liegen wir mit den Besucherzahlen auf dem Niveau der Vor-Corona-Winter 2018/19 und 2019/20“.

Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen sei man mit den derzeitigen Gästezahlen „sehr zufrieden“.

Ein konkretes Saisonziel sei in Zeiten der Pandemie schwer planbar. „Wir hoffen, dass wir auch weiterhin vielen Gästen ein schönes Bergerlebnis bieten können“, so Heider-Fischer diplomatisch.

Die Umsetzung der 2G-Nachweis-pflicht sei zwar eine technische Herausforderung gewesen, funktioniere mittlerweile jedoch ganz gut. „Auch von der Gästeakzeptanz her gibt es keine nennenswerten Probleme damit“, betont die Niederösterreich Bahnen-Sprecherin.

Das mit Samstag in vielen Skigebieten in Kraft getretene Online-Ticketing gilt auf der Gemeindealpe Mitterbach nicht. „Bei uns können Skipässe nach wie vor sowohl im Webshop als auch direkt an den Kassen vor Ort erworben werden“, erklärt Heider-Fischer. Aktuell gebe es auch keine Höchstbesucheranzahl pro Tag.

Annaberger Lifte:

Mit rund 27.300 Gästen (Stand zu Redaktionsschluss am Montag) sei das Erreichen des Saisonziels (über 55.000 Besucher) realistisch, bestätigt Geschäftsführer Karl Weber. „Grundsätzlich sind wir zufrieden, positiv ist vor allem der hohe Saisonkartenanteil“, verdeutlicht der Lifte-Chef. Der bisherige Besuch entspreche den Erwartungen.

In puncto 2G-Regel zeichnet Weber für Annaberg ein ähnliches Bild wie für die benachbarte Gemeindealpe: „Die Gäste verstehen das und sind diszipliniert.“ Auch bei den Kontrollen habe es bis dato keine nennenswerten Probleme gegeben.

Ab sofort gilt bei den Annaberger Liften das Online-Ticketing. An Wochenenden und Ferientagen dürfen Gäste somit nur noch mit gültigem Online-Ticket oder gültiger Saisonkarte anreisen. Die Höchstbesucherzahl pro Tag liegt in Annaberg bei 2.000 Personen.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Geht ihr heuer noch auf die Skipiste?