Naturpark-Gastro: Neue Pächter fixiert. Dominik Kogler und Jenny Thams übernehmen Restaurant in der Ötscher-Basis, Daniel Janschka betreut Schutzhaus Vorderötscher.

Von NÖN Redaktion. Update am 29. Januar 2019 (07:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7480594_lil05an_paechter.jpg
„Alte Bekannte“ sind für die Verantwortlichen des Naturparks Ötscher-Tormäuer, Florian Schublach (l.), Bürgermeisterin Waltraud Stöckl (2. v. r.) von St. Anton an der Jeßnitz und Andreas Purt (r.), auch Geschäftsführer von Mostviertel Tourismus, die ab kommendem April neuen Pächter des Schutzhauses Vorderötscher und der Ötscher-Basis in Wienerbruck, Daniel Janschka, Jenny Thams und Dominik Kogler (ab 2. v. l.).
Krizanic-Fallmann

„Es ist gut, wenn man die Leute bereits kennt“, sind sich Bürgermeisterin Waltraud Stöckl aus St. Anton an der Jeßnitz, Obfrau des Vereins Naturpark Ötscher-Tormäuer, und Geschäftsführer Andreas Purt sowie Florian Schublach vom Naturparkzentrum Ötscher-Basis einig.

Beendet ist die Pächter-Suche für das Restaurant in der Ötscher-Basis in Wienerbruck und das Schutzhaus Vorderötscher auf Mitterbacher Gemeindegebiet, nachdem nach einer Saison Annabergs Bürgermeisterin Petra Zeh, Veronika Nutz und Thomas Drdak das Handtuch als Wirte geworfen hatten. „Sie haben diesen Schritt aus persönlichen Gründen gezogen und nicht, weil die Gastro nicht funktioniert hätte“, betont Florian Schublach.

Junges Team am Ruder

Mit Dominik Kogler, Jenny Thams (beide 35) und Daniel Janschka (27) übernimmt nun ein junges Team das Ruder. Bereits im Vorjahr war der Puchenstubener Dominik Kogler als Restaurantleiter in Wienerbruck tätig, Jenny Thams, in Annaberg wohnend, indes als Küchenhilfe. Auf ihren gesammelten Erfahrungen aufbauend, wollen sie als neue Führung das Grundkonzept mit regionalen Speisen weiterführen. Das Restaurant in der Ötscher-Basis soll aber zugleich ein „Wirtshaus für die Bevölkerung“ sein, wünscht sich Jenny Thams.

Geplant sind ebenfalls Veranstaltungen und die Intensivierung der Kooperation mit dem Shop im Wienerbrucker Naturparkzentrum, so Kogler, welcher früher auch im Hohenberger Gasthof „Zwei Linden“ in der Leitung beschäftigt war.

Ein „alter Bekannter“, so Geschäftsführer Andreas Purt von Mostviertel Tourismus, ist zudem Daniel Janschka. Er war bereits 2017 Pächter im Schutzhaus Vorderötscher, jetzt ist er nach einer Saison Pause mit einigen Ideen zur weiteren Belebung des Wanderziels im Gepäck zurückgekehrt.

Je nach Witterung geöffnet werden das Lokal und die Hütte um Ostern herum beziehungsweise Ende April, im Schutzhaus Vorderötscher ist laut Janschka ein durchgehender Betrieb ohne Ruhetage geplant. Auf viele Anfragen zu diesem Quartier verweist Mostviertel-Tourismus-Chef und Geschäftsführer des Naturpark-Vereins, Andreas Purt.

2.500 bis 3.000 Nächtigungen pro Saison sind dort zu verzeichnen, künftig wird ebenso eine gute Buchungslage erwartet. Rund 16.000 der 45.000 Naturpark-Tickets werden indes in Kombination mit einer Mariazellerbahn-Fahrt verkauft. „Zusatzangebote, zum Beispiel für Gruppen, in diesem Bereich sind für den Naturpark sehr wichtig“, sagt Andreas Purt.