Annaberg , Mitterbach am Erlaufsee

Erstellt am 10. Januar 2017, 04:00

von Markus Zauner

Rekordbilanz in den Skigebieten. Annaberger Lifte und Gemeindealpe verbuchen starkes Gästeplus. Auch Hotellerie im Hoch.

Besser geht es kaum: Geschäftsführer Karl Weber, Betriebsleiter Peter Enne (stehend, von links) und Hauptkassierin Ingrid Klingelhöfer freuen sich mit Julian Weber über die bestens verlaufenen Weihnachtsferien bei den Annaberger Liften.  |  NOEN, privat

„Man kann sich keinen besseren Start in den Winter wünschen. Wir sind mit der Auslastung sehr zufrieden“, strahlt Karl Weber, der Geschäftsführer der Annaberger Lifte, übers ganze Gesicht. Die idealen Schnee- und Pistenbedingungen sowie das großteils gute Wetter sorgten in den Weihnachtsferien für Rekordzahlen. „Von 24. Dezember bis 8. Jänner hatten wir knapp 20.000 Gäste. Im Vergleich zu den letzten fünf Wintern gab es über 40 Prozent Steigerung“, rechnet Karl Weber zufrieden vor.

Umsatzstärkster Tag der Geschichte in Annaberg

Seit der Übernahme der Annaberger Lifte durch die landeseigene Bergbahnen–Beteiligungsgesellschaft m.b.H. im Winter 2011/2012 waren die Weihnachtsferien 2016/2017 die umsatzstärksten. Der 30. Dezember 2016 bildete mit 2.338 Gästen gar den umsatzstärksten Tag in der Geschichte der Annaberger Lifte. Seit 30. Dezember sind in Annaberg alle Anlagen und Pisten in Betrieb, seit 3. Jänner ist auch die Skicross- und Snowboardcross-Strecke geöffnet. Wobei die neue Mathias-Zdarsky-Rennstrecke, die abseits des Trainings- und Rennbetriebes für den Publikumsskilauf geöffnet ist, bei Gästen und Wettkämpfern gleichermaßen gut ankomme, bestätigt Karl Weber.

„Von 24. Dezember bis 8. Jänner hatten wir knapp 20.000 Gäste. Im Vergleich zu den letzten fünf Wintern gab es über 40 Prozent Steigerung.“

Karl Weber, der Geschäftsführer der Annaberger Lifte

Jubelstimmung herrscht ebenso auf der benachbarten Mitterbacher Gemeindealpe. Hier meldet die NÖVOG als Lift-Betreiber von 24. Dezember bis 8. Jänner 8.265 Gäste — ein massives Plus zu den Weihnachtsferien 2015/2016, wo wetterbedingt nur 1.986 Besucher zu Buche standen.

Erfreuliche Zahlen zum Verlauf der Weihnachtsferien kommen zudem aus der Hotellerie. Nach einer ersten Schätzung seien rund 90 Prozent der Zimmer in Annaberg ausgelastet gewesen, rechnet Annabergs Tourismuslady Katalin Burger vor: „Das ist in etwa so wie im vorigen Jahr.“ Verheißungsvoll auch der Blick auf die anstehenden Semesterferien. „Es schaut sehr gut aus. Die Quartiere sind in Annaberg schon zu 80 bis 90 Prozent ausgebucht“, bestätigt Katalin Burger im NÖN-Gespräch.

Hotellerie: Zehn Prozent Steigerung in Mitterbach

Zehn Prozent mehr Nächtigungen in Mitterbach als im Vorjahr meldet für den Dezember 2016 Bürgermeister Alfred Hinterecker. „Ich rechne damit, dass es auch im Jänner ungefähr diese Steigerung gibt“, prognostiziert der Ortschef.

Umfrage beendet

  • Fährst du im Bezirk in den nächsten Tagen Ski?