Zwei Millionen für Annaberger Lifte. Neuer Speicherteich ermöglicht ab dem kommenden Winter Grundbeschneiung von 75 Prozent der Pistenfläche in nur 72 Stunden.

Von Markus Zauner. Erstellt am 17. Oktober 2017 (05:46)
Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, Bürgermeisterin Petra Zeh, Landesrätin Petra Bohuslav, Annabergs Lifte-Geschäftsführer Karl Weber und NÖBBG-Geschäftsführer Markus Redl (v. l.) präsentieren den Bau des neuen Speicherteiches.
NOEN, NLK Burchhart

Kaum ist der Mini-Bikepark bei den Annaberger Liften in Betrieb gegangen , gibt das Land Niederösterreich — exklusiv via NÖN — die nächste Großinvestition in der Tourismusgemeinde bekannt. Bis November wird ein neuer Speicherteich gebaut, um die Schneesicherheit bei den Annaberger Liften zu erhöhen.

Der bestehende Speicherteich hat ein Fassungsvermögen von 20.000 Kubikmetern, die darin enthaltenen Wassermassen sind in etwa drei Tagen „verschneit“.

75 Prozent der Pistenfläche können in 72 Stunden beschneit werden

Durch den neuen Speicherteich kommen 50.000 Kubikmeter dazu, die Pumpleistung verdoppelt sich. Womit an die 75 Prozent der Pistenfläche in nur 72 Stunden mit einer Grundbeschneiung ausgestattet werden können. Rund rund zwei Millionen Euro macht das Land Niederösterreich dafür locker.

Diese stolze Summe sei „als Investition in die Zukunft der Tourismusregion Annaberg zu verstehen“, betont Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Und: „Annaberg ist eines von neun Bergerlebniszentren in Niederösterreich, die im Rahmen des Programms ‚Bergerlebnis in Niederösterreich‘ bei ihrer touristischen Entwicklung begleitet und unterstützt werden“, ergänzt die Landesrätin.

Nachhaltige Absicherung

NÖBBG-Geschäftsführer Markus Redl und Karl Weber, der Geschäftsführer der Annaberger Lifte, sind von der Wirksamkeit der Investition vollends überzeugt: „Mit dem neuen Speicherteich können wir bereits im Winter 2017/2018 bessere Pistenbedingungen schaffen.

Dies wird die Nachfrage nach alpinem Urlaubstourismus in Annaberg weiter stärken.“ Zudem werde das Angebot als Teil eines Gesamtkonzeptes mit ganzjähriger Ausrichtung dazu beitragen, „den Tourismusstandort Annaberg langfristig abzusichern“.

Arbeitsplätze werden nachhaltig abgesichert

Jubelstimmung herrscht auch bei Annabergs Bürgermeisterin Petra Zeh: „Die Investitionen in den Speicherteich sind für mich ein klares Bekenntnis des Landes Niederösterreich zum Wintersportort Annaberg. Arbeitsplätze werden dadurch nachhaltig abgesichert und unser Ort wird so auch in Zukunft Urlaubsdestination für tausende Ski-Begeisterte sein.“

Für die Bevölkerung sei darüber hinaus wichtig, dass der Speicherteich „naturnah gestaltet und bestmöglich an die Umgebung angepasst wird“, so die Ortschefin.

Umfrage beendet

  • Ist Annaberg für euch ein attraktives Skigebiet?