Praschl neuer Polizei-Chef in St. Aegyd. Neo-Kommandant Thomas Praschl kündigt als einen Schwerpunkt Überwachung des Motorradverkehrs an.

Von Markus Zauner. Erstellt am 12. September 2021 (05:49)
440_0008_8168998_lil36aepkdt.jpg
Bürgermeister Karl Oysmüller (St. Aegyd, rechts) und geschäftsführender Gemeinderat Ferdinand Lerchbaumer (Hohenberg, links) stellten sich bei Thomas Praschl, dem neuen Chef der Polizeiinspektion St. Aegyd, mit den besten Wünschen ein.
privat

Seit dem Wechsel von Richard Schmidt-Wonisch im April nach Lilienfeld war der Posten des Leiters der Polizeiinspektion (PI) St. Aegyd unbesetzt. Seit 1. September steht nun Thomas Praschl (50) als Kommandant an der Spitze der St. Aegyder Exekutive.

Gebiet von 241 Quadratkilometern zu überwachen

Als einen Schwerpunkt kündigt der Neo-Polizei-Chef, der sich im Auswahlverfahren gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt hat, die Verkehrsüberwachung, insbesondere des Ausflugs- und Motorradverkehrs, an, da sich im Überwachungsgebiet die beliebte Motorradstrecke über den Ochsattel befindet.

Zudem gelte es, „die sehr gute Zusammenarbeit mit den Blaulicht-Organisationen und den Gemeinden zu pflegen und das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei weiter auszubauen“, sagt Praschl.

Als Leiter der St. Aegyder Exekutiv-Dienststelle hat der 50-Jährige zusammen mit seinen Kollegen ein Gebiet von 241 Quadratkilometer in den Gemeinden Hohenberg und St. Aegyd mit rund 4.000 Einwohnern zu überwachen. „Das Straßennetz aus Landes- und Gemeindestraße erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 132 Kilometer“, ergänzt Praschl.

Lob anlässlich der Ernennung Praschls kommt von Bezirkspolizeikommandant Michael Hochgerner: „Der ,neue‘ Kommandant der PI St. Aegyd war mein Einteilungsvorschlag, da Thomas Praschl seine Funktion als stellvertretender Kommandant der PI St. Aegyd seit dem Jahr 2010 bestens und zur vollsten Zufriedenheit der vorgesetzten Kommanden, der Behörden, Gemeinden und Gerichte ausgeübt hat und somit die erforderliche Führungserfahrung aufweist.“

Praschl genieße aufgrund seiner persönlichen und fachlichen Kompetenz überdies sehr hohe Akzeptanz im Kreise seiner Mitarbeiter. Und er verstehe es, diese anzuleiten und zu motivieren, betont Hochgerner: „Seine Vorbildwirkung, sein Engagement und seine Managementfähigkeiten sind in diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben.“