Hochwasserschutz in Kleinzell ist in Planung. Die Planungskosten von rund 35.000 Euro sind zu 80 Prozent durch Förderungen von Land und Bund gedeckt.  

Von Bernhard Herzberger. Erstellt am 14. November 2020 (03:04)
Adalbert Haydn vom Ingenieurbüro Lang erläuterte im Arbeitsgespräch mit Bürgermeister Reinhard Lang die notwendigen Schutzmaßnahmen.
Gemeinde

„Es ist uns ein Anliegen, im gesamten Ortsbereich mit verschiedenen Maßnahmen einen guten Hochwasserschutz herzustellen“, berichtet Bürgermeister Reinhard Hagen von den Bemühungen der Gemeinde, in den kommenden fünf Jahren effektive Vorkehrungen zu treffen. Aufgrund der schwierigen örtlichen Geländesituation müssten die Anschlaglinien neu gesetzt und Daten aktualisiert werden. „Sonst haben wir bei den teuren Schutzmaßnahmen falsche Effekte“, erklärte der Bürgermeister, der in einem Arbeitsgespräch mit Geschäftsführer Adalbert Haydn vom Ingenieurbüro Dr. Lang die weitere Vorgangsweise erörterte.

Die Vergabe der Planungsarbeiten mit einem Volumen von rund 35.000 Euro soll in der Gemeinderatssitzung vom Dezember zum Beschluss vorgelegt werden. „Das müssen wir als Gemeinde vorstrecken“, weiß Hagen, der mit einer Förderquote von 80 Prozent durch Bund und Land Niederösterreich rechnet. Je nach Reihenfolge der Einreichung und Maßgabe der Mittel solle eine Realisierung schnellstmöglich erfolgen.