Tourismus-Visionen für Annaberg & Mitterbach skizziert. Annaberg will zukünftig auf Naturerlebnis und Mitterbach auf Erholung setzen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Oktober 2019 (11:39)
NLK/Günter Filzwieser
Auf Naturerlebnis setzt Annaberg mit BIN-Koordinator Karl Weber, Landesrätin Petra Bohuslav und Bürgermeisterin Petra Zeh.
 

Das aus ecoplus-Regionalfördermitteln finanzierte „Bergerlebnis in Niederösterreich – BIN 2023“ steuert die touristische Entwicklung an neun ausgewählten Standorten, darunter Annaberg und Mitterbach.

Seit Jahresbeginn wurden in den Gemeinden Stärken-Schwäche-Analysen durchgeführt und mögliche Zielgruppen definiert, nun liegen erste Konzepte zur künftigen Positionierung vor. So will Annaberg vor allem „Erlebnisse in/mit/von/durch die Natur“ bieten, Mitterbach sich als „Naherholungsgebiet für die Einheimischen und Fernerholungsgebiet für die Bevölkerung der Ballungszentren“ etablieren.

„Nun geht es darum, die Projektideen auszuformulieren, die Details auszuarbeiten und auf Praktikabilität und Umsetzbarkeit zu überprüfen“, gibt Landesrätin Petra Bohuslav die Marschroute vor.