99 Prozent wählten Albert Pitterle. Hainfelder Ortschef beerbte Herbert Thumpser als Bezirksvorsitzender.

Von Markus Zauner. Erstellt am 07. Juni 2017 (05:22)
Die Viktor-Adler-Plakette, die höchste SPÖ-Auszeichnung, wurde im Rahmen der SPÖ-Bezirkskonferenz an Dagmar Hack vergeben, im Bild mit Albert Pitterle, Franz Schnabl und Herbert Thumpser (v. l.)
Privat

Die Ära von Herbert Thumpser als SPÖ-Bezirksparteiobmann ist am Freitag nach 20 Jahren zu Ende gegangen, jene von Albert Pitterle hat zeitgleich vielversprechend begonnen. Der Hainfelder Ortschef wurde im Zuge der SPÖ-Bezirkskonferenz mit 99 Prozent der Stimmen zu Thumpsers Nachfolger gewählt.

„Ein überwältigendes Ergebnis“, so Pitterle zum Votum. Besonders freue ihn der Spitzenbesuch mit über 100 Delegierten: „Das zeugt von der Geschlossenheit und Stärke der SPÖ im Bezirk.“ Er sei daher sehr zuversichtlich für die zukünftigen Urnengänge. Bei der Landtagswahl 2018 wird Pitterle (siehe Info-Box) übrigens als Bezirksspitzenkandidat ins Rennen gehen.

Bewegender Abschied

Thumpser, der im Februar exklusiv via NÖN seinen Rückzug von der Parteispitze bekannt gegeben hatte, verabschiedete sich mit bewegenden Worten: „Nach 20 Jahren an der Spitze der Bezirksorganisation bedanke ich mich bei allen Freunden, Wegbegleitern und Mandataren, die diese lange Wegstrecke mit mir gegangen sind und mir das Vertrauen ausgesprochen haben.“ Der Landtagsabgeordnete verwies auf Erfolge, wie den Erhalt des Bezirksgerichtes, aber auch auf politische Niederlagen, wobei er die Sperre von Postämtern nannte.

Ehrengast war der designierte Vorsitzende der SPÖ NÖ, Franz Schnabl. Er ging in seinem Referat „Niederösterreich neu denken“ vor allem auf die wirtschaftlichen Herausforderungen für Niederösterreich ein.