Ausflugsziele mit Wetterpech zum Saison-Start. Bezirk Lilienfeld: Gemeindealpe zählt bisher 3.000 Besucher, Ötscher-Basis verbucht im Mai 15 Prozent Gästeminus.

Von Markus Zauner. Erstellt am 16. Juni 2021 (04:19)
Ötscher-Turm
Der Ötscher-Turm, die neue Attraktion bei der Ötscher-Basis, kommt gut an. 
Lindmoser

Der wettertechnisch durchwachsene Mai hat manchem Ausflugsziel im Bezirk Besuchereinbußen beschert. In der Ötscher-Basis Wienerbruck wurden im Vormonat etwa 15 Prozent weniger Gäste als im Vergleichszeitraum des Vorjahres gezählt. „Wir gehen davon aus, dass dies dem schlechten Wetter im Mai geschuldet war“, bestätigt Leiter Florian Schublach.

Auf der Gemeindealpe Mitterbach wurden bis inklusive Sonntag, 13. Juni, 3.000 Besucher registriert, rechnet Sandra Schardinger von den Niederösterreich Bahnen vor. Im Vergleichszeitraum 2020 waren es 3.350 Gäste. „Die Besuchszahlen sind absolut zufriedenstellend und liegen (schlechtwetterbedingt) nur geringfügig unter denen des Vorjahres. Wir freuen uns auf die weitere Saison“, betont Schardinger.

Mountaincarts Mitterbach
Die Fahrt mit den Mountaincarts ist der Renner in Mitterbach. Die 59.000 Besucher aus der Saison 2020 will man heuer auf der Gemeindealpe wieder erreichen.
Lindmoser

Die Annaberger Lifte, die mit der neuen Zipline rasanten Freizeitspaß bieten, ziehen ebenso eine positive Auftaktbilanz. „Das Wetter war bisher durchwachsen. Daher sind wir mit dem Besuch nicht unzufrieden“, bestätigt Geschäftsführer Karl Weber ähnliche Zahlen wie 2020. Für den Eibl-Jet Türnitz meldet Karl-Heinz Wieland zudem eine gute Bilanz – nicht zuletzt dank des neuen Simulators „Dark Mars“, der das Rodelfahren auch digital erlebbar macht und laut Geschäftsführer schon hunderte Gäste angelockt hat.

Zipline Annaberg
26.000 Gäste, davon etwas mehr als 16.000 Zipline-Flüge, wurden 2020 bei den Annaberger Liften gezählt. 
Schachinger

Allerorts wird weiterhin eine gute Sommersaison 2021 erwartet. Wobei sich Florian Schublach freut, dass die neue Attraktion bei der Ötscher-Basis, der Ötscher-Turm, generell gut ankommt und endlich auch als „fliegendes Klassenzimmer“ Verwendung gefunden hat: „Wir durften zwei Abschlussklassen der Volksschule St. Veit bei uns begrüßen, so konnte der Turm zum ersten Mal in seiner eigentlichen Funktion zum Einsatz kommen.“

Noch nicht ganz fertig sind die Maßnahmen zur Installierung einer weiteren Attraktion auf der Gemeindealpe. „Im unteren Bereich der Mountaincartbahn erfolgt noch eine Anpassung des Streckenverlaufs sowie eine Verbreiterung der Fahrbahn. Anschließend wird als Highlight für unsere Gäste die neue Actioncam installiert“, informiert Sandra Schardinger. Die 59.000 Besucher aus der Saison 2020 will man jedenfalls wieder schaffen. „Wir sind optimistisch, die vorjährigen Gästezahlen erneut zu erreichen und im besten Fall sogar zu toppen. Grundvoraussetzung ist – wie immer – gutes Wetter“, so die Sprecherin der Niederösterreich Bahnen.

„Wir sind optimistisch, die vorjährigen Gästezahlen erneut zu erreichen und im besten Fall sogar zu toppen"

Die Pandemie trübt das Freizeitvergnügen in der Natur nur am Rande. Am Beispiel der Gemeindealpe: „Unsere Gäste halten sich nach wie vor vorbildlich an die Corona-Schutzmaßnahmen. Sie sind mit diesen inzwischen bestens vertraut und es gibt keinerlei Schwierigkeiten hinsichtlich Akzeptanz und Umsetzung“, schildert Sandra Schardinger.