B20 nach LKW-Unfall mehrere Stunden gesperrt. Am frühen Dienstag-Vormittag kam ein Sattelzug einer steirischen Spedition im Ortsteil Hofamt aus unbekannter Ursache von der B 214 ab und landete im Straßengraben.

Erstellt am 11. Februar 2015 (12:27)
NOEN, Corinna Heindl und Sigi Warta, FF Hohennerg
Der Lenker blieb zum Glück unverletzt. Die alarmierte FF Hohenberg stellte bei der Erkundung fest, dass der LKW einen Lichtmast niedergerammt hatte. Die blanken Stromkabel des Mastes befanden sich direkt unter dem Unfallfahrzeug.
 
Ein Mitarbeiter der EVN, welcher als Feuerwehrmitglied ebenfalls im Einsatz stand, konnte diese rasch beseitigen. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges wurde das 50-Tonnen-Kranfahrzeug der FF St. Pölten Stadt angefordert. Nach fünf Einsatzstunden gelang es schließlich, den Sattelschlepper mit vereinten Kräften wieder auf die Fahrbahn zu hieven.

Der technische Aufwand für dieses Unterfangen war enorm. Um möglichst wenig zusätzlichen Schaden am Unfallfahrzeug anzurichten, wurden insgesamt ein Kran und vier Seilwinden zur Bergung eingesetzt. Der PKW-Verkehr wurde durch die Polizei örtlich umgeleitet. LKWs wurden für die Dauer der Bergung angehalten. Mitarbeiter des Straßendienstes reinigten nach der Bergung die Fahrbahn.

Detail am Rande: Der gleiche LKW– Lenker war erst vergangene Woche auf die Hilfe der FF Hohenberg angewiesen gewesen, als er am Ochsattel mit seinem Gefährt hängen geblieben war!