Im Blackout-Fall Strom für Haus und Hof in Rohrbach

Ein Zapfwellengenerator und ein Traktor: So sorgt die Familie Rosenbaum im Bezirk Lilienfeld für Energie im Blackout-Fall.

Erstellt am 03. November 2021 | 05:11
Blackout Lilienfeld Strom für Haus und Hof
Thomas und Heidi Rosenbaum beugen für den großen Stromausfall vor. Denn die Melkmaschinen für die Kühe müssen immer funktionieren. Foto: Steyrer
Foto: Steyrer

„Die Gefahr, dass etwas kommt, schätze ich sehr hoch ein“, sagt Rohrbachs Bauernbundobmann Thomas Rosenbaum.

Rund 15 Jahre hatte er für seinen landwirtschaftlichen Betrieb ein Notstrom-Gemeinschaftsgerät mit einem zweiten Landwirt. Doch heuer hat er sich, wie auch andere Landwirte, ein eigenes gekauft. Damit kann er im Notfall Landwirtschaft, Haus und Mostheurigen mit Energie versorgen.

„Milchkühlung, Kühlräume und Kühltruhen müssen bei einem Blackout weiter laufen, aber auch die Melkmaschinen und die Pumpe für die Wasserversorgung müssen funktionieren“, betont er. Diese Aufgabe soll nun das 50- kVA-(40 KW) Dieselaggregat übernehmen. Betrieben wird der Zapfwellengenerator für Haus- und Feldbetrieb mit dem Traktor.

Doch muss auch stets genug Diesel für den Betrieb der Zugmaschinen vorhanden sein. Der Küchenholzofen könnte bei einem Stromausfall gute Dienste leisten. „Lebensmittelvorräte haben wir ausreichend“, meint er. Immerhin wohnen ja vier Generationen am Hof.

Umfrage beendet

  • Seid ihr auf einen Blackout vorbereitet?