Jäger lauerte Ex mit Waffen auf. Jäger verkraftete Trennung nicht. Polizei überwältigte ihn und verhinderte Schlimmeres.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 02. August 2020 (19:35)
Symbolbild
Noska Photo/Shutterstock.com

Zu einem höchst gefährlichen Polizeieinsatz ist es am 16. Juli im Bezirk Lilienfeld gekommen. Ein Mann soll seine Ex-Partnerin mit dem Umbringen bedroht haben. Die Polizei hat den 69-Jährigen aber rechtzeitig überwältigt.

Bei der Landespolizeidirektion Niederösterreich bestätigt man einen Kurierbericht, verweist aber, da es sich um eine Amtshandlung nach dem „Unterbringungsgesetz“ handelt, auf die Staatsanwaltschaft St. Pölten. Der Mann soll im Auto seiner Ex vor ihrem Wohnhaus mit zwei geladenen Waffen aufgelauert haben. Seine Töchter hatten die Exekutive verständigt, nachdem auch sie bedroht wurden. Sogar das Einsatzkommando Cobra wurde angefordert, dessen Einsatz war aber dann nicht mehr von Nöten. „Unsere Beamten haben hier äußerst professionell agiert“, lobt Bezirkspolizeikommandant Michael Hochgerner seine Mannschaft. Die Amtshandlung sei auch für seine Beamten äußerst risikobehaftet gewesen. Der Mann befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und musste dann vorübergehend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht werden. Die Tat soll geplant gewesen sein, ein Schreiben wurde aufgefunden, in dem der gesundheitlich Angeschlagene seinen Freitod angekündigt haben soll. Derzeit befindet er sich in Untersuchungshaft. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Mordversuch und weiterer Delikte eingeleitet. Die Waffen hatte der Jäger legal besessen.