Feuerteufel zündete Auto in St. Aegyd an. Kaminofenanzünder nutzte Unbekannter, um Reifen in Flammen zu setzen. Die Polizei ermittelt.

Von Gila Wohlmann und Gabi Zeller. Erstellt am 11. Februar 2020 (04:36)
Zwei Reifen eines Pkw zündete ein Unbekannter an. Die Polizei stellte am Tatort Brandbeschleuniger sicher.
LPD

In St. Aegyd herrscht unter einigen Bürgern Verunsicherung, wenn sie ihr Fahrzeug auf offener Straße abstellen. Wird der Feuerteufel wieder zuschlagen?

Ein lauter Knall gegen 3.20 Uhr ließ am Donnerstag einen Bewohner eines Mehrparteienwohnhauses in St. Aegyd aufschrecken. Als er Nachschau hielt, wollte er seinen Augen kaum trauen. Ein Auto, das unter einem Carport abgestellt war, brannte.

Beim linken Vorderreifen wie auch rechten Hinterreifen loderten Flammen hervor. Der Mann reagierte rasch und es gelang ihm, das Feuer mit Schnee und Wasser zu löschen. Danach verständigte er den Fahrzeugbesitzer, der die Polizei rief. Bald stellte sich heraus, dass das Feuer gelegt wurde. Am Brandort wurden Grill- und Kaminofenanzünder sichergestellt.

„Der Vandalismus ist im Ort eingezogen“

Ob ein dummer Streich, ein Vandalenakt oder eine Aktion aus persönlichem Motiv: Der Grund liegt noch im Dunkeln. Der noch unbekannte Täter wird wegen Brandstiftung angezeigt. Gleich gelagerte Fälle wurden bis Redaktionsschluss nicht gemeldet.

Schockiert über den Vorfall in ihrer Gemeinde ist auch St. Aegyds Vizebürgermeisterin Elisabeth Schmidt-Wonisch: „Brandstiftung an Autos ist in Großstädten keine Seltenheit, aber es entsetzt mich, dass dieser Vandalismus nun auch in unseren Ort eingezogen ist.“

Sie setzt auf die Ermittlungsarbeit der Polizei und meint: „Wir können uns glücklich schätzen, dass niemand verletzt wurde. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen für dieses Verbrechen ausgeforscht und zur Verantwortung gezogen werden.“ Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Sachdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Brandstifters führen, sind an die Polizeiinspektion St. Aegyd unter 059133/3125 erbeten.