Kleinzell spielt Theater. Die Gruppe um Hans und Doris Bugl bringt ein humorvolles Stück auf die Bühne.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Oktober 2019 (03:38)
Theatergruppe Kleinzell
Karin Eder, Helena Köberl, Julia Kowald und Anita Zöchling (v. l.) spielen beim „Chaos im Künstlerheim“ mit.

„Es ist jedes Mal eine Freude und ein Vergnügen, nach den Proben das Ergebnis unseres monatelangen Übens präsentieren zu können“, sagt Hans Bugl, der Obmann der Theatergruppe Kleinzell.

Im Frühjahr 2012 kam es zur Gründung des eigenständigen Vereines, zuvor wurden unter der Ägide des Heimat- und Trachtenvereins die Vorstellungen verwirklicht. Seit 20 Jahren zeichnet bereits seine Gattin Doris für die Regie verantwortlich. „Die Freude am Spielen, die Freundschaft und Kollegialität im Verein und vor allem glückliche und zufriedene Gäste nach unserer Theateraufführung sind sicherlich die Hauptgründe unseres Handelns“, erklärt Hans Bugl. Dem Publikum einen unbeschwerten Abend bereiten soll auch das Lustspiel in drei Akten „Chaos im Künstlerheim“, welches am kommenden Freitag Premiere hat.

„Wir führen immer wieder begeistert Stücke von Norbert Größ auf“, erzählt der Theatergruppenleiter. Das aktuelle steche wegen der „Originalität der Rollen“ hervor. In diesem wollen ehemalige Schauspieler, Sänger und Regisseure mit glorreicher Vergangenheit, die in einer Seniorenresidenz ihren Lebensabend verbringen, ihren eintönigen Alltag aufpeppen, indem sich die mittlerweile schon etwas vergesslich und schwerhörig gewordenen Künstler wieder auf die Bühne stellen. Mit welchen Schwierigkeiten sie in der Folge zu kämpfen haben, zeigen die 14 Kleinzeller Mitwirkenden, die im Juni zu proben begonnen haben. Darunter ist heuer ein Debütant. „Unser neuer Mitspieler ist bereits sehr nervös“, verrät Hans Bugl bezüglich Lampenfieber.

Umfrage beendet

  • Kleinzell: Besucht ihr die Theatervorstellungen?