Lilienfelder Spital: 27 Betten für Covid-19-Patienten. Erste stationäre Aufnahmen im Landesklinikum Lilienfeld, Gerücht um Todesfall wird nicht bestätigt.

Von Markus Zauner. Erstellt am 22. März 2020 (18:40)
Mit Stand Sonntag waren im Landesklinikum Lilienfeld elf Covid-19-Patienten stationär aufgenommen.
NÖN

NÖN online berichtete: Nach dem Landesklinikum Melk wurden die Krankenhäuser in Neunkirchen und Lilienfeld für die Behandlung von Coronavirus-Patienten aktiviert. Wobei mit Stand Sonntag elf Covid-19-Patienten im Landesklinikum Lilienfeld stationär aufgenommen waren. Der Rest der 55 Covid-19-Patienten verteilte sich nach Angaben der NÖ Landesgesundheitsagentur auf die Kliniken Melk (35), Neunkirchen (6), St. Pölten, Mistelbach und Baden (je 1).

Das kursierende Gerücht, dass eine Dame mit Vorerkrankungen, die im Krankenhaus Lilienfeld aufhältig gewesen und Corona-positiv war, vor wenigen Tagen verstorben sein soll, wird seitens der NÖ Landesgesundheitsagentur freilich dementiert. „Das Gerücht kann ich nicht bestätigen“, erklärt Sprecher Bernhard Jany auf NÖN-Anfrage.

In der ersten Phase stehen laut Jany im Landesklinikum Lilienfeld 27 Betten auf der Internen Abteilung für Corona-Patienten bereit.