Das plant der neue Grundmann-Chef. Friedrich Gruber über seine Beweggründe, die insolvente Firma Grundmann zu übernehmen, die Auftragslage und Investitionen.

Von Markus Zauner. Erstellt am 29. September 2014 (14:34)
NOEN, Markus Zauner
„Der Auftragsstand ist sehr gut, wir haben auch jede Menge Lagerstand“, sagt Friedrich Gruber.

NÖN: Warum haben Sie die insolvente Firma Grundmann im Zuge des Bieterverfahrens erworben?
Gruber: Weil sie eine optimale Ergänzung zu meiner Firma Hafelder ist. Bis jetzt mussten wir viele Aufträge an Fremdunternehmen vergeben, die können wir in Zukunft jetzt großteils bei Grundmann erledigen. Jede andere Lösung hätte die Ausschlachtung der Firma Grundmann bedeutet, Know-how wäre ins Ausland gegangen.

Wie hoch war der Kaufpreis?
Gruber: 3,65 Millionen Euro. Damit habe ich alle Grundstücke auf 29.000 Quadratmetern, Anlagen, Maschinen und Patente erworben.

Wie schauen Ihre Pläne für den Traditionsbetrieb aus?
Gruber: Ein weiterer Ausbau in Richtung elektronischer Schließsysteme soll erfolgen. Der Auftragsstand selbst ist sehr gut, wir haben auch jede Menge Lagerstand. Die Produktion läuft seit Freitag unter der neuen Eigentümerstruktur. Wir müssen schauen, jetzt alles auszulasten.

Sind zusätzliche Investitionen bei Grundmann nötig?
Gruber: Kurzfristig sind keine Investitionen geplant. Die Umstellung von Gas- auf Hackschnitzelheizung ist aus Kostengründen ein Thema.

Sie haben eine Standortgarantie für zehn Jahre abgegeben und übernehmen alle 107 Mitarbeiter. Einen mittelfristigen Personalabbau können Sie ausschließen?
Gruber: Ich brauche alle Mitarbeiter, aus derzeitiger Sicht sind es fast zu wenig. Ich sehe jedenfalls nicht, dass es zu viel Personal gibt. Wir haben hier viele qualifizierte Leute.

Sie sind in Ramsau schon Eigentümer der Firma Hafelder, des Gast- und Kaufhauses Gruber und des Aquaparks. Übernehmen Sie sich nicht mit der Firma Grundmann?
Gruber: Nein, ich habe überall gute Mitarbeiter.

Apropos Grundmann: Wird der Betrieb unter neuem Namen weitergeführt?
Gruber: Ja, sie wird Rohrbacher Schlosswarenfabrik Wilhelm Grundmann GmbH heißen, soferne die Wirtschaftskammer das genehmigt.
 

Mehr zum Thema: