Skitourengeher aus Bezirk Lilienfeld schwer verletzt

62-Jähriger rutschte nach Sturz noch 100 Meter in die Tiefe.

Erstellt am 09. Januar 2022 | 16:29
Lesezeit: 1 Min
Rettung Notarzthubschrauber Symbolbild
Symbobild
Foto: Bilderbox.com

Es hätte eine schöne Skitour werden sollen, doch sie endete fatal.

Am Samstagvormittag unternahm ein 62-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld gemeinsam mit drei Freunden eine Skitour auf das "Wildfeld" in der Eisenerzer Ramsau. Gegen 12.40 Uhr begannen die Tourengeher mit der Abfahrt. Auf einer Querung, bei der noch einige Meter bergauf zu absolvieren waren, fuhr der 62-Jährige mit hoher Geschwindigkeit und kam zu Sturz. Durch das Tempo begünstigt, rutschte der Mann noch rund 100 Meter talwärts. Einer der Begleiter stieg sofort zum Gestürzten ab und leistete Erste Hilfe. Aufgrund von starken Schmerzen am rechten Schienbein konnte der 62-Jährige nicht mehr selbstständig abfahren.

Die Besatzung des Rettungshubschraubers "Christophorus 17" rettete den Verletzten mittels Bergetau und flog ihn in das Unfallkrankenhaus Kalwang.