Lilienfelder Bahnhofs-Toilette wird reaktiviert. ÖBB adaptieren den geschlossenen Sanitärteil, Gemeinde übernimmt Reinigung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Januar 2020 (06:19)
Symbolbild
Meeh/Shutterstock.com

Eine grundsätzliche Einigung über die Wiedereröffnung eines Sanitärbereichs im Bahnhof Lilienfeld wurde zwischen den ÖBB und der Stadtgemeinde Lilienfeld erreicht.
Die ÖBB werden eine derzeit stillgelegte Toilette an der Ostseite der Anlage adaptieren und die Sanitärgegenstände erneuern.

Der Vorraum und die Zelle werden insgesamt durch die ÖBB hergerichtet. Die Stadtgemeinde übernimmt danach die Betreuung und die Reinigung der Anlage.

Gläserner Wartebereich künftig vorgesehen

„Ich bin überzeugt, dass der Kompromiss eine vorübergehende gute Lösung darstellt“, sagt Bürgermeister Wolfgang Labenbacher. Die Zahl der Bahn-fahrer und Busbenützer steigt für ihn „erfreulicherweise, daher ist eine Toilette eine Notwendigkeit“, so der Bürgermeister.

Viele Beschwerden über den fehlenden Sanitärbereich seien auch bei der Gemeinde eingelangt. Mit der Umsetzung rechnet er in rund zwei Monaten. „Ich bedanke mich bei dem ÖBB-Vorstandsvorsitzendem Andreas Matthä für die Unterstützung“, ergänzt Wolfgang Labenbacher.

Dass er das Projekt übrigens nur als vorübergehende Lösung betrachtet, ist daher begründet, dass seitens der ÖBB geplant ist, künftig beim Zugang zum Bahnsteig einen gläsernen Wartebereich mit eigenem Sanitärteil zu bauen. „Die ÖBB bieten das Bahnhofsgebäude weiterhin zum Kauf an“, weiß der Lilienfelder Ortschef.