Bergretter: Neues Heim. Lilienfelder Ortsstelle hat ihr Quartier in dem seit langer Zeit leer stehenden Lokal der Talstation des Sesselliftes gefunden.

Erstellt am 21. September 2016 (12:38)
Krizanic-Fallmann
Die Bergrettung Lilienfeld eröffnete ihre neue Zentrale. Im Bild, v. l.: Landesleiter-Stellvertreter Thomas Prigl, Pfarrer Justin Minkowitsch, der künftige Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, Stadtrat Christian Buxhofer, Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber, Jürgen Schwarz, Bernd Ebner, Robert Bergmann, Gebietsleiter Kurt Sommerer und Abt Matthäus Nimmervoll. 

„Wir sind über die neue Zentrale überglücklich“, freut sich Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber, „die alte Unterkunft in Schrambach war nur zur Lagerung geeignet, hatte weder Strom oder Heizung.“

Eine adäquate Bleibe hat die Ortstelle Lilienfeld der Bergrettung in dem seit Jahren verwaisten Lokal in der Talstation des Sesselliftes gefunden. In der nun renovierten Unterkunft stehen unter anderem ein Schulungsraum und EDV für die 18 Aktiven zur Verfügung. Am Parkplatz wurde auch ein Carport errichtet.

„Wir sind über die neue Zentrale überglücklich“

Die Eröffnung mit musikalischer Umrahmung durch ein Ensemble der Stadtkapelle fand unter Anwesenheit zahlreicher Gemeindevertreter letzten Samstag statt. Auf Wunsch von Ortsstellenleiter-Stellvertreter Robert Bergmann nahm die Segnung Pfarrer Justin Minkowitsch vor, der dem Team ein Kreuz für das Quartier schenkte.

„Die Bergrettung genießt hohes Ansehen in der Bevölkerung, ist für den Lift ein verlässlicher Partner und bei
Einsätzen am Muckenkogel gleich vor Ort“, sagt der künftige Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, „die sinnvolle Wiedernutzung der Räumlichkeiten war unser Ziel.“