Eschenau

Erstellt am 21. Januar 2017, 07:25

von Gila Wohlmann

Regie-Debüt für junge Eschenauerin. Clara Rybaczek gibt im Stück „Two“ (is the lonliest number) interessante Einblicke in die Lebenswelt von siamesischen Zwillingen.

Regie führt die gebürtige Eschenauerin Clara Rybacek (kleines Bild).  |  NOEN, privat

,,Wie viele Menschen haben in einem Körper Platz? Und wie viele Personen in einem Ich? Jenny und Olga. Untrennbar miteinander verbunden“: Den Inhalt des Theaterstücks „Two (is the loniest number) bildet eine Geschichte von siamesischen Zwillingen, bei dem die gebürtige Eschenauerin Clara Rybacek Regie führt.

Und weiter zum Stück: „Ein gemeinsames Organ hält die beiden am Leben, dann versagt es ihnen den Dienst. Grundwerte geraten in die Krise: Soll eine sterben, damit die andere leben kann? Muss es heißen: Jenny oder Olga?“

Uraufführung des Stücks (Details auch in der Info-Box) war am Freitag im „Spektakel Wien“. „Wir imaginieren das ,Ich‘ als bewegliches Gebilde, in dem Platz ist für ein zweites, drittes, viertes. Wir erkunden mit den kraftvollen Mitteln des Theaters eine Lebensform, die die Grenzen zwischen ,ich‘ und ,wir‘ verschwimmen lässt. Wir holen das vermeintlich Abnorme aus dem Schatten, den eine aufgeklärte Gesellschaft wirft, in die Mitte unserer Bühne“, schildert die 31-Jährige über ihr erstes Stück, bei dem sie Regie führt.

Ziel: Zeitgenössisches Theater machen

Sonst ist Clara Rybacek hauptberuflich als Regieassistentin am Theater in der Josefstadt tätig. „Ziel ist es, ein zeitgenössisches Theaterstück auf die Bühne zu bringen und somit einen Beitrag zur lebendigen Wiener Theaterszene abseits großer Bühnen und oft gehörter Geschichten zu leisten“, betont sie.

Hauptdarstellerinnen sind Barbara Wegener und Miriam Fontaine. Barbara Wegener (Jenny), geboren in Bonn, absolvierte ihre Ausbildung zur Schauspielerin in Köln an der Theaterakademie. Ihr Repertoire erweiterte sie durch langjähriges Klavierspiel und Unterricht in verschiedenen Tanzdisziplinen. Sie kann auf Engagements an diversen deutschen Bühnen verweisen. Darüber hinaus arbeitet sie auch international für Film und Fernsehen.

Miriam Fontaine (Olga), ist geboren in Wien, wo sie eine Ausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel absolvierte. Danach studierte sie an der Schauspielfabrik Berlin sowie am Lee Strasberg Institute New York. Bisher war sie Teil mehrerer Theaterproduktionen, unter anderem im Theater in der Josefstadt, im Theater Drachengasse sowie bei den Wiener Festwochen. Sie arbeitet auch für Film und Fernsehen.