St. Aegyd: Ortschef Pfeffer hört auf. St. Aegyder Bürgermeister tritt Ende September zurück. Vize Oysmüller ist designierter Nachfolger.

Von Markus Zauner. Erstellt am 14. August 2018 (05:32)
2011 wurde Rudolf Pfeffer (SPÖ, links) zum Bürgermeister gewählt. Nun legt er das Amt zurück, ihm soll Karl Oysmüller (rechts) folgen.  
privat

Der Rückzug von Rudolf Pfeffer (SPÖ) aus der Kommunalpolitik steht unmittelbar bevor. Das St. Aegyder Gemeindeoberhaupt bestätigt der NÖN exklusiv, das Bürgermeisteramt mit Ende September zur Verfügung zu stellen. Er mache den Weg frei für die „neuen Jungen“, sagt Pfeffer. Und: „Mein Nachfolger hat damit über ein Jahr Zeit, sich einzuarbeiten“, betont der 70-jährige Pfeffer mit Blick auf die nächste planmäßige Gemeinderatswahl im Jahr 2020.

„Mein Nachfolger hat über ein Jahr Zeit, sich einzuarbeiten.“

Der scheidende St. Aegyder SPÖ-Bürgermeister Rudolf Pfeffer

Die Weichen für die Pfeffer-Nachfolge sind bereits gestellt. Der parteifreie Vizebürgermeister Karl Oysmüller steht in den Startlöchern und soll im Oktober zum neuen St. Aegyder Ortschef gewählt werden — ob der satten absoluten Gemeinderatsmehrheit der Sozialdemokraten, die Oysmüller bereits im Oktober 2016 als Vizeortschef vorgeschlagen und in diese Funktion gewählt hatten, eine reine Formsache. Oysmüller bestätigt im NÖN-Gespräch auch, als Bürgermeister zur Verfügung zu stehen.

Und zwar vorerst „für den Rest der Periode“. Offen ist damit noch, wer die SPÖ als Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahl 2020 führen wird. Dem Vernehmen nach ist zudem noch nicht geklärt, wer Oysmüller nach seiner Wahl zum St. Aegyder Bürgermeister im Oktober als Vizeortschef beerben wird.

Mit Rudolf Pfeffer verlässt indes ein SPÖ-Urgestein die politische Bühne. Seit 1985 sitzt der heute 70-Jährige im St. Aegyder Gemeinderat, viele Jahre war er Vizebürgermeister, ehe er im März 2011 als Nachfolger des zurückgetretenen Johann Ettenauer zum Bürgermeister gewählt wurde.