Fahrzeug flog durch die Luft. Kein Führerschein | Russe verlor Kontrolle über Pkw. Iraker, Syrer und Lenker landeten im Wasser.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 28. Mai 2014 (12:20)
NOEN, Weisenbeck Mathias FF Türnitz

TÜRNITZ | So hatten sich drei junge Männer ihre Ausfahrt wohl nicht vorgestellt, denn zwei von ihnen landeten im Spital.

Ein 19-jähriger Russe fuhr am Dienstag gegen 15.15 Uhr auf der B 20 von Annaberg in Richtung St. Pölten. Im Fahrzeug fuhren als Beifahrer ein 29-jähriger Syrer und im Fond ein 21-jähriger Iraker, beide aus dem Bezirk Lilienfeld, mit.

Bei Siebenbrünn geriet der Pkw ins Schleudern und kam rechts von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge prallte das Auto mit der Beifahrerseite gegen ein Brückengeländer und stürzte in das rund drei Meter darunter liegende Bachbett, wobei es sich überschlug und auf der Beifahrerseite im Wasser zum Liegen kam.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Türnitz war die Rettung bereits vor Ort und versorgte eine verletzte Person. Bis zur Ankunft des Notarztwagens Lilienfeld unterstützte die Feuerwehr Türnitz die Rettungsmannschaft des Roten Kreuzes Türnitz bei der Erstversorgung. Der Verkehr wurde einstweilen von der Polizei geregelt. Rasch stellte sich heraus: Der Lenker hatte gar keinen Führerschein!

Via-Sacra-Steg wurde teilweise zerstört

 Der 21-Jährige und der 29-Jährige erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden von der Rettung in das Landesklinikum Voralpen Lilienfeld gebracht. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt.
Nachdem die Polizei alles aufgenommen hatte, konnte die FF Türnitz die Teile des zerstörten Via-Sacra-Steges einsammeln. Weiters wurde von den Feuerwehrmitgliedern kontrolliert, dass keine Flüssigkeiten beim Unfallwagen austraten, die herumliegenden Teile des Autos wurden eingesammelt und der Pkw mithilfe der Firma Brandstätter aus dem Wasser gehoben.