Oktoberfest konnte 20.000-Besucher-Marke knacken. Fast 20.000 Gäste aus nah und fern stürmten den Bauer-Eventstadl.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 02. Oktober 2019 (03:41)
Wohlmann
In schicken Dirndln kamen am Samstagabend Cara Salava, Viktoria Humula und Corina Kempys (von links) zum Fest. Mehr zu Mega-Event siehe auch Seite 83.

Bis in den Sonntagnachmittag wurde noch unentwegt gefeiert, Bier genossen, Weißwürste wurden verzehrt und die Gäste schunkelten freudig zu den Klängen der Zellberg Buam. „Das 14. Oktoberfest entpuppte sich als noch nie da gewesener Erfolg. Wir haben erstmals fast die 20.000-Besucher-Rekord-Marke geknackt“, jubelt Organisator Gerhard Bauer.

Die jungen Zillertaler, Melissa Naschenweng und Spitzbua Markus: Sie alle leiteten am Freitag in das zweite Wochenende des 14. Original Oktoberfestes ein. „Der Freitag war der absolute Hit und sicher der anstrengendste Tag!“ Das bestätigt Bauer, ebenso wie seine fleißige Mannschaft aus rund 120 Mitarbeitern, die für eine reibungslose Logistik und perfekte Verpflegung der Gäste sorgte.

„Unsere Gäste bewegen sich im Alter zwischen fünf und über 80 Jahren. Wir sind ein Anziehungspunkt für die ganze Familie.“Organisator Gerhard Bauer

Die Werkskapelle Traisen, die Power Kryner und Antonia aus Tirol heizten am Samstagabend den Gästen ein. Mit einem bestens besuchten Frühschoppen klang das Traisner Oktoberfest dann aus. „Es hat alles reibungslos funktioniert. Es gab trotz der Menschenmassen keine gröberen Zwischenfälle. Unsere Securitys und Blaulichtorganisationen sorgten für Sicherheit“, zieht er positive Bilanz.

Vor 14 Jahren veranstaltete Bauer erstmals sein Oktoberfest. Damals kamen nur 1.500 Besucher. In den vergangenen Jahren ist das Fest aber stetig gewachsen und wurde immer bekannter und beliebter, nicht zuletzt aufgrund seiner hochrangigen Gäste aus der Schlager- und Volksmusikszene. „Unsere Gäste bewegen sich im Alter zwischen fünf und über 80 Jahren. Wir sind ein Anziehungspunkt für die ganze Familie“, weiß er. Heuer sind sogar extra, freut er sich, Besucher aus Rosenheim in Deutschland angereist. Bauer: „Das zeigt, dass unser Fest auch im Ausland Bekanntheit erlangt hat.“

Mittlerweile haben sich, betont er, auch andere Oktoberfestveranstalter bei ihm über Tipps für die Durchführung eines solchen Events erkundigt.

Nächstes Jahr, zum 15-jährigen Jubiläum, wird es einen besonderen Stargast geben. Wer das sein wird, will Bauer noch nicht verraten. Wer nach dem Fest jetzt noch weiterfeiern will: Am 19. Oktober ist im Eventstadl die After-Oktoberfestparty und am 9. November erstmals die „Hangover-Party“. Beginn ist jeweils um 21 Uhr.