Protest gegen 2G: Reisenbichler schmeißt Kammer-Funktionen hin

Branchensprecher der Wirtschaftskammer für die Fitnessbetriebe in Niederösterreich legt seine Funktion mit sofortiger Wirkung zurück. In den sozialen Medien erntet er dafür viel Applaus.

Erstellt am 09. November 2021 | 20:00
Josef Reiensbichler
Josef Reisenbichler ist das Lachen vergangen: "Die derzeitige 2G-Regelung kann und will ich nicht mehr vertreten"
Foto: Unsplash: Danielle Cerullo / WKNÖ

Als erfolgreichen Fitnesscenter-Betreiber in Niederösterreich kennen NÖN-Leser Josef Reisenbichler. Fast 20 Jahre vertrat er als Branchensprecher für die Fitnessbetriebe in Niederösterreich auch die Interessen der Wirtschaftskammer-Mitglieder - bis zum Dienstagabend. Da platzte ihm der Kragen.

„Jahrelang bemühte ich mich und bekam immer wieder Prügel in den Weg gelegt. Die derzeitige 2G-Regelung kann und will ich nicht mehr vertreten“, protestiert Reisenbichler via Facebook gegen die Regierungsmaßnahmen.

30 Prozent seiner Kunden an den Standorten in St. Veit an der Gölsen, Hohenberg (beide Bezirk Lilienfeld), St. Pölten, Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) und Berndorf (Bezirk Baden) seien ungeimpft. Dass sie nun wegen der 2G-Regel nicht mehr trainieren dürften, würde für ihn 30 Prozent Umsatzeinbußen bedeuten – und gehe ihm auch persönlich sehr nahe. „Da spielen sich wahre Tragödien ab. Wir haben Kunden mit Thrombosen, die gar nicht impfen gehen dürfen“, verdeutlicht Reisenbichler im NÖN-Gespräch.

Die 3G-Regelung zuvor habe bestens funktioniert. Dazu kämen noch „offenliegende Benachteiligungen seitens der Regierung“ in Sachen Mehrwertsteuerregelung oder Vereinsförderung, die die Branche in den letzten Monaten stark gebeutelt hätten. Reisenbichler bestätigt als Konsequenz seinen sofortigen Rückzug von seinen Funktionen bei der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ). Zudem kündige er die Mitgliedschaft im Wirtschaftsbund NÖ.

Auf Facebook erntete Reisenbichler binnen weniger Minuten viel Applaus für seinen Schritt. Die Reaktionen reichten von „Gratuliere dir, es müssten noch viel mehr aufstehen, denen es reicht“ über „ein Mann mit Rückgrat“ bis hin zu „Wow, sehr starke Ansage.“

Für die 25 Mitarbeiter an den „Gesund und Fit“-Standorten Reisenbichlers beginnt nun das große Zittern. Ohne Kündigungen werde es nicht gehen, bedauert der Unternehmer.