Freibäder für Start in die Saison bereit. Bei passender Witterung sperrt Hainfeld spontan auf. In anderen Gemeinden wird Pfingsten als Öffnungstermin angepeilt.

Von Astrid Krizanic-Fallmann. Erstellt am 18. Mai 2015 (14:30)
NOEN, Krizanic-Fallmann
In den Endspurt gehen die Reinigungsarbeiten der Becken im Lilienfelder Bad. Den Kinderbereich hat Alexander Ratzinger schon fertig gemacht. Sauber sind ebenfalls die Pflasterungen der Wege. Foto: Krizanic-Fallmann
„Leider war es heute noch zu kühl“, bedauert Bademeister Christian Fasching letzten Freitag.



Am 15. Mai hätte im Hainfelder Stadtbad die Saison eröffnet werden sollen, alleine das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. „Bei 13 Grad Außentemperatur braucht man nicht aufzusperren“, weiß Fasching, „auch wenn das Wasser auf 25 Grad geheizt ist.“

Wenn die Witterung passt, wird spontan der Betrieb aufgenommen, gibt der Bademeister die Richtung vor. 2014 wurde der Start übrigens durch das Hochwasser verhindert, erinnert sich Fasching.

Photovoltaikanlage um 23.000 Euro montiert

In der Gölsentalstadt werden laufend Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Technik, darunter die Erneuerung der Dosieranlage 2013, sowie des Freibereiches, etwa die Generalsanierung des Kinderbeckens, ebenfalls 2013, durchgeführt.

Im vergangenen Herbst wurde außerdem auf dem Dach über den Garderoben beziehungsweise über den Sanitäranlagen eine Photovoltaikanlage mit Gesamtbaukosten von rund 23.000 Euro montiert.

Als besonderes Service kann aufgrund einer gemeinsamen Saisonkarte von den Hainfelder Gästen genauso das Wilhelmsburger Bad besucht werden.

Radweg-Benützer auch unter den Besuchern

So früh wie in Hainfeld ist der Auftakt in den anderen heimischen Freibädern nicht vorgesehen. Als deren Startschuss werden vor allem die Tage um Pfingsten angepeilt.

In Lilienfeld ist Bademeister Alexander Ratzinger derzeit mit den umfangreichen Vorbereitungen beschäftigt. Die Pflasterungen der Wege sowie die Anlagen des Kinderbereiches sind gesäubert, das große Becken harrt noch der Reinigung. Schon mehrmals gemäht hat Ratzinger die Wiesen, die ebenfalls geschnittenen Hecken treiben aber bereits wieder aus.

„Die Erhaltung des Göllerbades ist uns ein Anliegen“, sagt der St. Aegyder geschäftsführende Gemeinderat Christian Pomberger. 2016 wird das 50-jährige Jubiläum nach der Erneuerung 1967 gefeiert. Eine Aufwertung hätte der Radweg für das Bad gebracht, da die Pedalritter öfters auf einen Abstecher vorbeikommen würden, so Pomberger. Neuer Buffetpächter ist indes Daniel Möderndorfer vom Lokal „Snack und cake“.

In Hohenberg sind heuer im Bad die Naturfreunde für das Kulinarische zuständig. Die Pforten sollen ab 29. Mai offen sein, ein Eintritt mit der NÖ Card ist möglich. „2014 wurde die neue Kinderrutsche gut angenommen“, berichtet Nina Enne vom Gemeindeamt.

Wann das Türnitzer Naturbad aufsperrt, steht hingegen noch nicht fest. Traditionell erst zu Beginn der Sommerferien ist Annaberg dran. Bei geeigneten Verhältnissen wird jedoch laut Gemeindeamt ein Vorziehen in den letzten zwei Juni-Wochen überlegt.