"Blumentritt" holt sich wieder Haube. Seit 16 Jahren verteidigt der Landgasthof in St. Aegyd seinen Platz im Gourmet-Führer, dieses Mal mit deftigen Genüssen.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 27. Oktober 2014 (15:31)
NOEN, NÖN
Mit einer Mitarbeiterin verwöhnen Ulli Hollerer-Reichl und Christa Hollerer (v. l.) die Gäste im Landgasthof »Zum Blumentritt«.

Die Freude im Landgasthof „Zum Blumentritt“ ist groß. Auch in diesem Jahr bewerteten die Restaurantkritiker von Gault Millau das Landgasthaus in St. Aegyd mit 14 Punkten. Zum mittlerweile 16. Mal erhielt es damit eine Haube und überzeugte mit Charme, Gemütlichkeit und Köstlichkeiten.

„Wir sind sehr stolz, dass wir das immer wieder schaffen, wir sind nur zu dritt“, so Wirtin Christa Hollerer. Gemeinsam mit Köchin Ulli Hollerer-Reichl und einer Mitarbeiterin verwöhnt sie die Gäste.

Deftige Hausmannskost hoch im Kurs

Dieses Jahr wurde vom anonymen Tester hauptsächlich besonders deftige Hausmannskost gegessen. Dieser ließ sich etwa Kalbskutteln und geröstete Nierndln kredenzen und zeigte sich davon begeistert. In höchsten Tönen wurde auch die panierte Lammleber gelobt – „kann man kaum besser machen“ – und auch das Kotelett vom Donaulandschwein könne man sich nur schwer besser vorstellen.

„Wir haben natürlich auch anderes auf der Karte. Aber vielleicht sucht man jetzt genau so etwas Deftiges wieder“, so Hollerer.

Sehr gute Weine

Besonders hervorgehoben von den Testern von Gault Millau wurde auch die „sehr gute“ Wein- und Schnapsauswahl, die eine Übernachtung nahelege. Appetit holen kann man sich bei Wanderungen in der nahen Umgebung, die der Gourmet-Führer ebenfalls als Plus erwähnt.

Dass der Gasthof den Sprung zur zweiten Haube nicht geschafft hat und auch den Abstieg im A-la-carte-Führer sieht das Team locker: „Man muss selber wissen, wo man hingehört.“