Musikalisches Wochenende im Naturpark Ötscher-Tormäuer. Im Rahmen der Gipfelklaenge waren am vergangenen Wochenende zahlreiche Musik- und Wanderliebhaber zwischen den Logenplätzen im Naturpark Ötscher-Tormäuer unterwegs. Begeisterung lösten dabei nicht nur die hochkarätigen Künstler und Musiker, sondern auch die einzigartige Kulisse rund um Ötscher-Basis, Erlaufsee und Gemeindealpe aus.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 06. September 2021 (15:50)

Dabei stand für die Gipfelklaenge-Besucher, von denen viele mit der Mariazellerbahn nach Mitterbach kamen, diesmal bereits am Freitag der erste Höhepunkt an: ein Dämmerschoppen mit dem Mitterbacher Musikverein. Nach dem gemütlichen Auftakt am Dorfplatz ging es am Samstag aber erst so richtig los.

Ideales Wanderwetter im Naturpark

Den Auftakt machte das Junge Steirer-Duo Tubonika, das die Besucher bei strahlendem Sonnenschein am Erlaufsee mit seiner Neudefinition des volksmusikalischen Klanges in die passende Stimmung versetzte. Im Anschluss ging es zu Fuß über die Brachalm (wo Tubonika erneut auftrat) zur Gemeindealpe Mitterbach, wo am Nachmittag der nächste Höhepunkt auf dem Programm stand: Diknu Schneeberger Trio feat. Benjamin Schmid.

Mostviertel Geschäftsführer Andreas Purt zeigte sich – wie auch viele Besucher – aufgrund der einzigartigen Kombination beim Terzerhaus begeistert: „Hochkarätige Künstler und ein Panorama, das seinesgleichen sucht – besser geht es kaum“. Oder doch? Denn nach einer aussichtsreichen Talfahrt mit den Bergbahnen Mitterbach gipfelte der erste Tag im Abendkonzert von Hans Theessink & Band am Mitterbacher Dorfplatz.

Feiernde Besucher, begeisterte Künstler

Die 8,5 km lange Sonntagstour startete in Gösing mit dem Auftritt von DEUX – Maria Petrova und Ilse Riedler, die Anreise von Wienerbruck erfolgte mit der Mariazellerbahn. Danach stand eine Wanderung in Richtung Erlaufboden auf dem Programm, wo DEUX erneut für musikalische Glanzlichter sorgte. Durch die malerischen Hinteren Tormäuer ging es weiter zur Ötscher-Basis, wo den Besuchern nach dem Mittagsessen die Tanzhausgeiger so richtig einheizten.

Die Gipelklaenge haben einmal mehr gehalten, was sie versprochen haben. Dass dann das Wetter auch noch so mitspielt, freut mich für alle Beteiligten umso mehr“, erklärt Andreas Purt. „Feinstes Wetter und wunderbare Künstler, dazu eine einzigartige Landschaft – schöner kann man sich den Abschied nach so vielen Jahren wohl nicht vorstellen“ ergänzt die scheidende Intendantin Suzie Heger, die 2022 von Frédéric Alvarado-Dupuy abgelöst wird.