Großprojekt: Start 6. Mai. Kanal- und Wasserleitungssanierung an der B 20 starten in wenigen Tagen. Los geht es beim Kulmhofweg. Umleitung von Lilienfeld führt über die Hainfelder Straße.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 01. Mai 2014 (10:00)
Ziviltechniker Johann Wurmetzberger erklärte den Bauplan, im Bild mit Gemeinderat Wolfgang Schädl, Paul Kramer, Bürgermeister Herbert Thumpser, Hermine und Richard Nolz, Peter Schubert, Vizeortschef Karl Slama, Gerald Hackl von der Firma Hydro Ingenieure sowie den geschäftsführenden Gemeinderäten Franz Zöchling und Herbert Pradl (von links).
NOEN, Wohlmann

Ab 6. Mai wird sich der Traisner Ortskern zu einer Großbaustelle verwandeln. Der Grund: die große Kanal- und Wasserleitungssanierung.

Sanierung war nicht mehr aufzuschieben

Vergangenen Donnerstagabend wurden das Projekt und die damit verbundene Verkehrsumleitung durch den Ort den Bürgern im Volksheim vorgestellt. Zur Erinnerung: Die Kanal- und Wasserleitungen in Traisen entlang der B 20 sind veraltet und dringend sanierungsbedürftig. Die Leitungen stammen teilweise noch aus den 1960er-Jahren. Eine Sanierung war daher nicht mehr aufzuschieben.

Im Gemeinderat vom 16. Oktober 2013 erfolgte dazu die Auftragsvergabe. Für Planung und Umsetzung zeichnet die Firma Hydro Ingenieure mit Johann Wurmetzberger verantwortlich. Das Gesamtvolumen der Sanierungskosten beläuft sich auf 1,371 Millionen Euro. Die Kanalsanierung macht 891.147 Euro aus, die Wasserleitungserneuerung kostet 480.716 Euro. Um Förderungen aus dem Wasserwirtschaftsfonds wurde bereits angesucht.

Baupause im Winter

Wurmetzberger: „Von Mai bis August wird der Bereich vom Kulmhofweg bis zum Rathausplatz gemacht, September bis Oktober weiter bis zur Hainfelder Straße.“ 2015 ist von März bis April die Sanierung bis zur Berthold-Fischer-Lände geplant, bis Ende Juli wird die B 20 weiter Richtung Lilienfeld gebaut. August bis Oktober 2015 geht es dann in die andere Richtung vom Kulmhofweg bis zur Hainfelder Straße, 2016 soll dann alles fertig sein.

Im Winter ist immer Baupause. Die Umleitung für Bauteil 1: Von St. Pölten kommend ist das Befahren der B 20 durch den Ort möglich, aus Richtung Lilienfeld gibt es eine Umleitung über die Hainfelder Straße. Dort möchte man, um die Anrainer zu entlasten, eine Geschwindigkeitsbeschränkung aufstellen und eine Ampel bei der Zufahrt in die B 18 installieren. Der Wallfahrerweg wird durch Steine abgesperrt, sodass nur eine Zufahrt möglich ist und der Weg für Radfahrer frei bleibt.

Übrigens: Durch den Finanzaufwand wird die Pro-Kopf-Verschuldung bis Ende 2014 auf 1.192 Euro steigen.