Brand bei Schmid Schrauben. Isoliermaterial hatte sich entzündet. Rasches Eingreifen der Mitarbeiter verhinderte in Hainfeld Schlimmeres.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 30. April 2021 (13:03)

Ein Feuer in einem Produktionsbetrieb: Das kann schnell außer Kontrolle geraten. Umgehend rückten daher gleich vier Feuerwehren aus, als am Donnerstag die Alarmierung einging: Brand bei Schmid Schrauben.

Aus unbekannter Ursache hatte sich Isoliermaterial eines Abgasrohres im Bereich des Daches einer Produktionshalle entzündet. Durch das rasche Eingreifen von Firmenmitarbeitern konnte durch erste Löschversuche der Brand auf ein kleineres Areal begrenzt werden. Die Florianis löschten den Brandherd. Mit Wärmebildkameras und unter Verwendung der Teleskopmastbühne der Feuerwehr Hainfeld  kontrollierten die FF-Mitglieder im Anschluss noch das Gebäude auf etwaige Glutnester.

Die Florianis aus Kaumberg, Ramsau und Rohrbach konnten bald wieder in ihre Gerätehäuser einrücken, die zuständige Feuerwehr Hainfeld beendete nach rund zweieinhalb Stunden den Einsatz. Lob für alle Helfer kommt von Schmid-Schrauben-Geschäftsführer Andreas Gebert: „Beim Brand in unserer Firma wurde zum Glück niemand verletzt. Durch die schnell einsetzende Rettungskette konnte größerer Schaden vom Unternehmen abgewendet werden. Mein besonderer Dank gilt hierbei den Einsatzkräften aus der Umgebung, die sehr rasch vor Ort waren, sowie unseren eigenen Mitarbeitern die sofort engagiert geholfen haben.“