Endspurt für Bauarbeiten auf B18. B 18 im Gemeindegebiet bald auf modernstem Standard. Mehr Sicherheit durch breiteren Gehsteig ist nun auch gewährleistet. Dafür hat die Stadt 120.000 Euro aufgebracht.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 27. September 2019 (03:15)
Vizebürgermeister Andreas Klos und Bürgermeister Albert Pitterle (von links) wissen um die Notwendigkeit der B-18-Baustelle. „Die B 18 ist eine Durchzugsstraße, wo der Fahrbahnbelag höchsten Belastungen ausgesetzt ist“, sagt Pitterle.
Thomas Schweiger

Die derzeitige Baustelle auf der B 18 auf Höhe zwischen Autohaus Grabner und Billamarkt ist herausfordernd, sowohl für die ausführenden Mitarbeiter des NÖ Straßendienstes als auch für Anrainer und Kfz-Lenker, doch sie neigt sich dem Ende zu. „Unsere derzeitige Information ist, dass die Arbeiten gegen Ende Oktober vollendet sein werden“, sagt Bürgermeister Albert Pitterle.

Baubeginn war im September, der Straßenbelag wurde von Grund auf neu gemacht. „In den ersten Tagen der Baustelle gab es Anrainerbeschwerden wegen des Staubs, aber bei einer Baustelle ist dies leider nicht zu vermeiden“, meint der Hainfelder Stadtchef. Auch Verkehrsverzögerungen mussten die Straßennutzer einrechnen. Doch war der Straßendienst bemüht, alle Einschränkungen gering zu halten. „Die Arbeiten wurden teils in der Nacht geführt“, sagt Pitterle.

Im Zuge dieser Baustelle hat die Gemeinde auf Bürgeranregung auch den in diesem Bereich verlaufenden Gehsteig erneuert und verbreitert. Dafür wurden 120.000 Euro aufgebracht. Pitterle: „Jetzt kann man mit zwei Kinderwägen gefahrlos nebeneinander passieren, ohne dass man auf die Fahrbahn steigen muss.“