Erste Ideen: Pläne für die Umfahrung. Bepflanzung, Fassadenverschönerung und Fähnchen für Ortseingänge: Bereiche, die zu Fuß oder mit dem Fahrzeug in die Stadt führen, sollen in Hinkunft einladender wirken.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 10. März 2017 (12:57)
NOEN, privat
Den Plan für die „neue Umfahrung“ präsentierten Ortschef Albert Pitterle und Stadtrat Thomas Farnberger (2. und 3. v. l.) mit Alfred Bilek und Michalea Fennes.

„Wir wollen das Erscheinungsbild der Umfahrungsstraße verbessern. Das ist seit Jahren unser Wunsch“, sagt Bürgermeister Albert Pitterle.

Die Umfahrungsstraße wird viel genutzt, sowohl von Fahrzeuglenkern als auch von Fußgängern. „Wirklich einladend“, meint auch Stadtrat Thomas Farnberger, „sieht sie nicht aus“.

Daher beauftragte die Stadtgemeinde Hainfeld die St. Veiter Architektin und Landschaftsplanerin Susanna Freiß zur Entwicklung eines neuen, ansprechenderen Konzepts für diesen Bereich der Stadt Hainfeld.

Umfahrung soll freundlicher wirken

„Wir wollen durch Bepflanzung die Straße freundlicher gestalten, aber auch durch die Verschönerung diverser Fassaden“, berichtet Pitterle. Doch von diesen Maßnahmen soll nicht nur der Bereich der Umfahrungsstraße selbst, sondern auch jener entlang der B 18 von der Umfahrungsstraße bis zur Ampelkreuzung miteinbezogen werden. „Es geht uns hierbei vor allem um die verschiedenen Wege zum Ortskern. Diese sollen sichtbarer werden, auch für Gäste“, berichtet Fahrnberger. So möchte man im Sommer hier Fähnchen und in der Adventzeit eine Weihnachtsbeleuchtung montieren. All diese Ideen sollen in verschiedenen Abschnitten umgesetzt werden. Um Bedarfszuweisungen beim Land wird dafür angesucht.