Firma Grundmann: Aufschwung im Betrieb. Mit Kunststoffspritzguss wird jetzt das Leistungsspektrum erweitert. 105 Mitarbeiter werden in Prozessoptimierungen integriert. Nistende Störche als Maskottchen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 01. Mai 2015 (05:50)
NOEN, privat
Die Firma Grundmann setzt auf neue Produkte. Im Bild, von links: Ein Teil des Teams, darunter die Bürokauflehringe Jasmin Klos und Lisa Berger, Friederike Gramm, Kornelia Kessel (hinten, von links), Helga Lemmerer und Lydia Schröpfer (vorne, von links).

Seit der Neuübernahme im letzten September durch Friedrich Gruber (die NÖN berichtete) hat sich bei der Schlosswarenfabrik Grundmann viel getan.

Das Traditionsunternehmen, das auf jahrelange Erfahrung in der Metallbearbeitung verweisen darf, hat sich nun auf ein neues Feld gewagt. „Mit dem Kunststoffspritzguss wird dieses Leistungsspektrum erweitert“, schildert Friedrich Gruber und erläutert: „Deshalb wurde in den letzten Monaten in den Ausbau und in die Neuanschaffung von Maschinen investiert. Für die Zukunft sind weitere Investitionen hinsichtlich Fertigung und Entwicklung vorgesehen.“

Grundmann setzt außerdem weiterhin auf die heimische Produktion von Schlössern, Beschlägen und mechatronischen Schließsystemen (TAC).

"Legen großen Wert auf richtige Ausbildung"

Neben den altbewährten und qualitativ hochwertigen Produkten arbeiten die Mitarbeiter laufend an Innovationen. So wurden heuer das Magnetfallenschloss für Stahlzargen, der beliebte Klassiker Alt-Wien für Widerstandsklasse 3 und eine neue Hotelsoftware mit ins Sortiment aufgenommen. Gruber: „Aufgrund der steigenden Auftragslage wird der Betrieb mittlerweile zum Teil zweischichtig geführt.“

Verantwortlich für den Erfolg des Unternehmens sind nicht zuletzt die 105 Mitarbeiter, die in alle Prozessoptimierungen integriert werden. „Bereits bei den Lehrlingen legt man daher großen Wert auf die richtige Ausbildung“, berichtet der Unternehmer weiter.

Aber auch der Umweltschutz und der schonende Umgang mit den Ressourcen sind dem Firmenchef große Anliegen.

Eine Live-Kamera für das Storchennest

Das beweist Grundmann nicht nur durch die von der TÜV Austria verliehene Zertifizierung (ISO 9001, ISO 14001 und SCC), sondern auch durch die Anbringung einer Storchenkamera, denn das Nest auf dem Schornstein des Unternehmens wird jedes Jahr von einem Storchenpaar aufgesucht. Gruber, der ein großes Herz für Tiere hat, betont: „Mir war es ein großes Anliegen, dass sich die Tiere bei uns wohlfühlen.“

Deshalb hat er keine Kosten gescheut und eine Kamera am Schornstein installiert, damit er sicher gehen kann, dass es den Vögeln gut geht. Die Kamera überträgt das Bild übrigens in Echtzeit auf der Firmenhomepage unter www.grundmann.com . „Somit können Menschen aus aller Welt mitverfolgen, wann die ersten Grundmann-Storchenbabys schlüpfen“, freut sich Gruber.