Scheibleckers zweites Kinderbuch ist finalisiert. Stefan Scheibleckers Geheimagentin Mia Marzipan klärt mit ihren Freunden in „Das Geheimnis des Wasserdiebs“ das Verschwinden des Nasses im örtlichen Freibad auf.

Von Astrid Krizanic-Fallmann. Erstellt am 21. Mai 2020 (05:41)
Stefan Scheiblecker hat sein zweites Kinderbuch mit einem Mädchen als Hauptfigur beendet.
privat

Als Kabarettist ist er hierzulande bekannt geworden, mittlerweile widmet sich Stefan Scheiblecker neben seinem Beruf als Lehrer dem Schreiben von Kinderkrimis. Nun hat der Hainfelder den zweiten Teil seiner Reihe um Geheimagentin Mia Marzipan fertig gestellt. Die Protagonistin ist ein aufgewecktes Mädchen, schwärmt für Süßes und ermittelt gerne in spannenden Angelegenheiten.

„Mir ist wichtig, dass meine Geschichten lesbar und abenteuerlich sind und nicht nur vor transportierten Botschaften und Belehrungen strotzen.“

Im Band „Das Geheimnis des Wasserdiebs“ ist sie in einen Fall verwickelt, in welchem sie nach einem seltsamen Täter sucht. „Im örtlichen Schwimmbad verschwindet das ganze Wasser aus dem Becken und die Geheimagentin und ihre Freunde sind dem Dieb auf der Spur“, verrät Stefan Scheiblecker über den Inhalt, „zunehmend gerät der Bademeister unter Verdacht.“

Das Besondere sei die „starke weibliche Hauptrolle“, sagt er zu seinem Buch. „Ich will einfache, lustige Geschichten für Kinder erzählen, die Spaß machen und kreative Gedanken wecken“, betont der Autor, „mir ist wichtig, dass meine Geschichten lesbar und abenteuerlich sind und nicht nur vor transportierten Botschaften und Belehrungen strotzen.“

Die Illustrationen stammen diesmal von Carina Geißler. „Sie ist eine ganz talentierte Illustratorin aus dem Bezirk. Eine weitere und längerfristige Zusammenarbeit ist auf jeden Fall geplant.“ Schon eifrig geschrieben wird von ihm außerdem an einem dritten Teil. Dieser soll voraussichtlich noch im Herbst erscheinen.

Erhältlich sind Stefan Scheibleckers Bücher in allen Buchhandlungen, Onlineshops, über seine Website und die Social- Media-Kanäle wie Facebook. Dort findet am 4. Juni ab 16 Uhr eine erste Online-Präsentation statt. „Es wird auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder interaktive Lesungen geben, wo die Kinder selbst Rätsel lösen und ermitteln dürfen“, kündigt der Schriftsteller an.