Sozialprojekt "Comedor del Arte" für Preis nominiert. Leader-Region Mostviertel Mitte hat Sozialprojekt rund um Franz Witzmann beim „Rural Inspiration Award“ eingereicht. Schwerpunkt liegt jetzt auf Lernhilfe für Kinder.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 26. Februar 2021 (03:19)
Franz Witzmann (vorne, Mitte) hilft Kindern beim Hausaufgaben machen. Rund 15 Mädchen und Buben nutzen derzeit das Angebot.
privat

Der Comedor del Arte wurde vom Büro der Leaderregion Mostviertel Mitte für den „Rural Inspiration Award“ nominiert. Gemeinsam mit sieben anderen Projekten aus Österreich wird der „Hainfelder Begegnungsraum für Hiesige und Zuagroaste“ bei diesem europäischen Bewerb vertreten sein.

Das Thema der Rural Inspiration Awards (RIA) 2021 lautet: „Unsere ländliche Zukunft“ im Einklang mit der von der Europäischen Kommission entwickelten langfristigen Vision für den ländlichen Raum. Diese Initiative wird eine Vision für die Zukunft des ländlichen Raums bis 2040 darlegen und Ansichten zu Herausforderungen wie demografischem Wandel, Konnektivität, niedrigem Einkommensniveau und eingeschränktem Zugang zu Dienstleistungen sammeln.

„Als Leader-Region Mostviertel-Mitte sind wir stolz, dass wir den Comedor del Arte von der Idee über die ersten Umsetzungsschritte und die Vereinsgründung über mehrere Jahre hinweg begleiten und finanziell unterstützen konnten. Für uns ist es ein Paradebeispiel eines regional verankerten Sozialprojektes, wo das ,Bottom-up‘ von den Menschen vor Ort getragen und gestaltet wird“, begründet Melanie Scholze-Simmel von der Leader-Region die Einreichung des Projekts.

Comedor-Initiator Franz Witzmann ist stolz auf die Nominierung, der Fortbetrieb des Comedors gestaltete sich in letzter Zeit aber nicht einfach. Miete und Betriebskosten sind der Hauptteil der finanziellen Belastung. Alle Tätigkeiten geschehen aber ehrenamtlich. „Wir haben Ende des Jahres erkannt, dass sich unsere Geldmittel dem Ende zuneigen“, sagt er. Sofort wurde ein Newsletter an die Mitglieder verschickt, die zukünftige Finanzierung wurde im Team angesprochen. Die Aktivitäten machten sich bereits bezahlt. Ausständige Mitgliedsbeiträge wurden bezahlt und Privat- wie Firmen-Spenden, darunter sehr großzügig von der Firma Lux, sind am Konto eingelangt.

„Erfolge werden sichtbar: Alle Kinder haben ein positives Halbjahreszeugnis“

Der Comedor del Arte ist stets aktiv. Seit Jänner hat er von Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr für Kinder geöffnet. Renate Höfler und Franz Witzmann unterstützen Kinder bei ihren Hausübungen. „Erfolge werden sichtbar: Alle Kinder haben ein positives Halbjahreszeugnis“, freut sich Witzmann.