Astrid Lampl überzeugte Wirtschaftskammer mit Dinner. Hainfelder Projekt eines "Abendessens samt Diskussion über Wertschätzung" überzeugte die Jury der NÖ Wirtschaftskammer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Februar 2020 (03:35)
Als Viertelssieger dürfen sich Günter Schönbichler und Astrid Lampl (2. und 3. v. l.) über einen Bildungsgutschein freuen. Diesen samt Urkunde überreichten Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobmann Karl Oberleitner (l.) und Bezirksstellenleiter Georg Lintner (r.).
Christine Dombrowski

„Dinner for one – Wertschätzung serviert“: Dieses Projekt reichte Astrid Lampl für die Wertschätzungswoche der NÖ Wirtschaftskammer ein und holte den Viertelssieg.

Dabei wurden jeweils zwei regionale Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Bildung, Gesundheit und Senioren zu einem besonderen Abend geladen: „Je eine Person bereitete aus dem zur Verfügung gestellten Buffet ein Abendessen für die andere Person. Danach wurden die Rollen getauscht. Während und nach dem Essen wurde über das Thema Wertschätzung diskutiert und ein konkreter, alltagstauglicher Umsetzungsplan entwickelt“, erzählt Astrid Lampl.

Die Psychologin betreibt mit Günter Schönbichler die Naturbestattung „LebenskreisQuelle“ in Hainfeld. Diese unterscheidet sich von anderen Bestattungen und Naturbestattungen durch den Fokus auf das Leben. „Hier bringe ich viele psychologische Aspekte ein. Wir wollen den Menschen den Wert der Lebenszeit bewusst machen und deren Lebensqualität fördern“, erklärt Lampl.

Als Bestatter und Notfallpsychologin sind beide laufend mit der Endgültigkeit des Lebens konfrontiert. Daher gibt es in der „LebenskreisQuelle“ einen Seminarraum, in dem Yoga praktiziert, gesungen und getanzt wird oder diverse Vorträge stattfinden.

„Wir wollen das Tabu des Sterbens aufheben und bewusst machen, dass das Sterben zum Leben gehört und der Tod selbst nicht traurig ist. Traurig ist nur, wenn man nicht gelebt hat“, resümiert Astrid Lampl.