Ein „Weck“ aus Türnitzer Ton. Waltraud Bittner aus Türnitz kreierte eine imposante Tonfigur für den 90. Geburtstag von Filmstar Peter Weck.

Von Marlene Greifeneder. Erstellt am 19. September 2020 (03:45)
Peter Weck mit seinem handgemachten Geburtstagsgeschenk der Türnitzerin Waltraud Bittner.
Bittner

Waltraud Bittner arbeitet seit sechs Jahren in ihrer Freizeit mit Ton. Die 60-jährige Tünitzerin formt daraus Figuren und legt viel Wert auf die Details ihrer Tongesichter. Diese Figuren werden dann als Geschenke oder auf Weihnachtsmärkten verkauft. Ein Werk wird ihr wohl besonders in Erinnerung bleiben: Die Tonfigur für Peter Weck zu dessen 90. Wiegenfest, das der Filmstar im August feierte.

Wie es dazu gekommen ist? Ein Kunde und Freund von Waltraud Bittner betreibt in Wien einen Partyservice. Bei einem Event stellte er die handgemachten Figuren der Tünitzerin als Deko auf. Auf dieser Veranstaltung bemerkte Barbara Weck, die Tochter von Peter Weck, die besonderen Stücke – und sie war davon begeistert.

„Es ist ein langwieriger Prozess und schwer zu sagen, wielange man für so eine Figur braucht“

Barbara Weck nahm zur Herstellerin Kontakt auf und zeigte großes Interesse für das Handwerk. Mittlerweile sind die beiden befreundet, Barbara Weck probiert sich gelegentlich auch selbst in der Türnitzer Werkstatt. Als Barbara Weck nun auf der Suche nach einem Geschenk für ihren Vater war, stand bald fest, dass es eine Tonfigur von Waltraud Bittner mit Peter Wecks Gesicht werden sollte. Das Geburtstagskind war begeistert von seinem Abbild. . .

Waltraud Bittner (rechts) und Barbara Weck (links) arbeiten gemeinsam an einem Tongesicht.
Bittner

„Es ist ein langwieriger Prozess und schwer zu sagen, wielange man für so eine Figur braucht“, erzählt die Pensionistin aus Türnitz. Das geformte, ziegelartige Material wird für 24 Stunden gebrannt, damit ihm die Feuchtigkeit entzogen wird und mit Glasur bemalt. Anschließend muss die Figur noch einmal gebrannt werden. „Ich arbeite auch oft bis zwei Uhr nachts“, erklärt Bittner. Bis eine Figur endgültig fertig ist, dauert es mindestens vierzehn Tage.

Wie viele Figuren sie bis jetzt schon gemacht hat, kann Bittner nicht sagen. Die Tongesichter selbst bastelt sie erst seit zwei Jahren. Davor formte sie hauptsächlich Engel und Schneemänner für Weihnachtsmärkte.

„Ich erinnere mich zurück, dass ich auch schon als Kind gerne Gesichter gemalt habe“, erzählt Bittner. Zu ihrem Hobby hat die Türnitzerin aber erst vor einigen Jahren gefunden, als sie wieder mehr Freizeit hatte.