2018 folgt der letzte Schliff. Im letzten Bauabschnitt ist „Wohlfühlzone“ mit Sitzgelegenheiten geplant.

Erstellt am 29. September 2017 (05:20)
NOEN, privat
Geschäftsführende Gemeinderätin Maria Vonwald, Peter Moser aus dem Gemeinde21-Team, Bürgermeister Karl Bader, Vizebürgermeisterin Anna Klinger und Kaffeehaus-Betreiberin Johanna Hofecker (von links) zeigen sich mit der Bepflanzung des neugestalteten Hauptplatzes zufrieden.

Um die besondere Lebensqualität im Ort, das soziale Zusammenleben, weiter zu fördern und Begegnungsräume für die Bewohner zu schaffen, sind neben vielen sozialen Angeboten auch bauliche Maßnahmen im Zuge der Dorferneuerung vorgesehen. Bei der Gestaltung des neuen Hauptplatzes ist ein ganzes Maßnahmen-Bündel geplant, um den Platz nicht nur zu „benutzen“, sondern auch genießen zu können.

Nach Bauphase I, der Planung und Vorbereitung, wurde in Phase II der gesamte Hauptplatz rund um die Kirche bis zur neuen Brücke am Durlaßbach barrierefrei gestaltet.

Wohlfühlzone soll umgesetzt werden

„Im dritten und letzten Bauabschnitt ist nächstes Jahr auch eine ,Wohlfühlzone‘ mit Sitzgelegenheiten vorgesehen“, kündigt Bürgermeister Karl Bader an. Aber auch auf die Grünraumgestaltung der neu geschaffenen Flächen wurde großer Wert gelegt, die dem Hauptplatz seit voriger Woche ein harmonisches Aussehen verleiht.

Das passende Konzept der neu gestalteten Grünräume wurde in Kooperation mit Gemeinderätin Maria Vonwald und Vizebürgermeisterin Anna Klinger, nach Kriterien der Aktion „Natur im Garten“, erstellt.

Neue Bäume werden gepflanzt

„Sechs Hainbuchen und zwei Amberbäume wurden schon fix gepflanzt, vier Bäume kommen noch in variable Pflanzgefäße“, informiert das Team um Bürgermeister Karl Bader über die ansprechende und robuste Artenvielfalt der Grünräume am Hauptplatz und bei der Rohrbacher Pfarrkirche.