Start für Traisen-Arbeiten in Lilienfeld. Provisorischer Damm bei Spitalsbrücke weicht, Betonmauer wird errichtet. Maßnahmen sollen Siedlung von der Vivenotstraße bis zum Beginn der Castellistraße schützen.

Von Markus Zauner. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:13)
Kamen zum Lokalaugenschein anlässlich des Starts der Hochwasserschutzarbeiten: Thomas Harant (EVN Netz NÖ), Stefan Scholze-Simmel (EVN Netz NÖ), Herbert Konradt (EVN Netz NÖ), Vizebürgermeister Manuel Aichberger, Martin Knedelstorfer (EVN Netz NÖ), Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, Christian Braunauer (Traunfellner), Christian Hagl (Hydro Ingenieure, Bauaufsicht), Helmut Erhart (Wassermeister Gemeinde), Christian Hauss (Traunfellner) und Mario Schilcher (Straßenbeleuchtung; von links).
privat, privat

Das Hochwasserschutzprojekt Schrambach-Stangental sieht heuer Verbesserungen auf einem 2,5 Kilometer langen Flussabschnitt der Traisen vor. Beginnend bei der Krankenhausbrücke, wurde nun entlang der Stangentalstraße mit den Arbeiten begonnen. Der bestehende provisorische Damm wird von der beauftragten Firma Traunfellner abgebaut. Sukzessive soll eine neue Betonmauer die Hochwassersicherheit bis zu einem hundertjährlichen Hochwasser (HQ 100) mit 50 Zentimeter Freibord gewährleisten.

„Uns von der Gemeinde war es wichtig, dass an der derzeit schwächsten vorhandenen Stelle begonnen wird. Diese war zweifellos der Damm, der aus Platzgründen nicht leistungsstärker ausgebildet werden konnte. Von den Schutzmaßnahmen profitiert die gesamte Siedlung von der Vivenotstraße bis zum Beginn der Castellistraße“, betont Bürgermeister Wolfgang Labenbacher. Schwierig seien die Arbeiten deshalb, weil in der Stangentalstraße viele verschiedene Einbauten – darunter Gashochdruckleitung, Lichtwellenleiter, Wasser oder Kanal – gegeben seien.

„Uns von der Gemeinde war es wichtig, dass an der derzeit schwächsten vorhandenen Stelle begonnen wird.“ Bürgermeister Wolfgang Labenbacher

Die Wertstoffsammelstelle wurde kurzfristig auf die andere Straßenseite verlegt. Ein kleiner Teil des Kinderspielplatzes wird für die Baustelleneinrichtung und als Lagerplatz verwendet. „Da bitten wir um Verständnis. Bis in den Sommer ist durch die Arbeiten mit Behinderungen in diesem Bereich zu rechnen“, erklärt der Bürgermeister.

Ganz abgeschlossen wird das Projekt Schrambach-Stangental heuer übrigens noch nicht, 2022 sollen noch ökologische Maßnahmen folgen.

Umfrage Lilienfeld

  • Wie zufrieden seid ihr mit dem Hochwasserschutz in eurer Gemeinde?