Endgültiges Aus für Kreativschule - Kein Nachfolger. Felix Gravogel will sich nur mehr selbst der Kunst widmen. Gebäudenutzung unklar.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 09. Dezember 2019 (14:36)
Künstler Felix Gravogel beendet die Ära seiner Kreativschule.
privat

„Mit Jahresende sperre ich zu“, sagt Felix Gravogel. Jetzt ist es fix: Die Kreativschule unter der Leitung des ortsansässigen Künstlers schließt nach 22 Jahren. Dass Gravogel, der am 10. Jänner seinen 70. Geburtstag feiert, ruhiger treten möchte, hatte er in letzter Zeit immer öfters geäußert — auch, dass er einen Nachfolger für seine Kreativschule suche (die NÖN berichtete).

„Es war zwar eine Dame als Interessentin da, aber leider widmet sie sich rein der Malerei. Das ist leider zu wenig, da mein großer Schwerpunkt in der Holzschnitzkunst liegt“, bedauert Gravogel. Er selbst will als Künstler aktiv bleiben. „Ich habe ja zu Hause meine Werkstätte und mein Atelier“, erzählt er — auch, dass er weiter Ausstellungen geben wird. „Es war eine sehr schöne Zeit. Ich habe tolle Menschen kennengelernt“, bilanziert der Künstler. Seine Kursbesucher waren aus dem In- wie Ausland.

Die weitere Verwendung des Gebäudes, das im Eigentum der Gemeinde steht, ist noch unklar. Es sei auch noch ein Mieter im Haus. „Eine Sanierung würde sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 380.000 Euro belaufen“, sagt Bürgermeister Heinz Preus.