Älteste Bürgerin Rohrbachs verstorben. Eleonora Auer war Lehrerin, Direktorin und Kulturförderin.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 09. September 2019 (08:02)
privat
Die Beisetzung von Eleonora Auer erfolgt am 11. September.

Verstorben ist am 3. September Eleonora Auer, ehemalige Direktorin der Volksschule Rohrbach und älteste Gemeindebürgerin, im 100. Lebensjahr .

Eleonora Auer war von 1939 bis 1976 „mit Leib und Seele“ Lehrerin (1939 bis 1945 im Burgenland und ab 1945 in Rohrbach). Von 1976 bis 1980 fungierte sie als Schuldirektorin in Rohrbach und wurde Schulrätin, weil sie kulturell sehr viel für das Dorf geleistet hatte.

„Man muss seine Wurzeln kennen, dann versteht man die Entwicklung und die Gegenwart besser“, diesen Grundsatz lebte Eleonora Auer. Mit ihrem fundierten kulturellen und geschichtlichen Wissen über ihre Heimatgemeinde Rohrbach stellte sie 1992 das zuvor von Friedrich Pfeifer (Lehrer in Rohrbach) begonnene „Rohrbacher Heimatbuch“ fertig und unterstützte auch tatkräftig bei der Entstehung des Millennium-Bildbandes im Jahr 2000, „Rohrbach – Erinnerung & Gegenwart“. Auch wirkte sie an der Entstehung des Rohrbacher Wappens mit.

Neben ihrem vielfältigen Wirken in der Gemeinde sowie in der Pfarre, in der sie 54 Jahre im Kirchenchor gesungen hatte, zeichneten die energiegeladene Seniorin vor allem drei Eigenschaften besonders aus: ihr persönlicher Charme, ihre Liebenswürdigkeit und ihr reizvoller Humor.

Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, 11. September, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Rohrbach statt. Danach wird Eleonora Auer zum Familiengrab zur letzten Ruhe geleitet.