Kleinzell trauert um Gerhard Kreusel

Erstellt am 22. Juni 2022 | 04:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8395783_lil25kl_kreusel_c_privat_neu.jpg
Gerhard Kreusel lebte bis kurz vor seinem Tod in Kleinzell.
Foto: privat
Tourismuschef, Rotkreuz-Sanitäter und Mitarbeiter der NÖN: Das Ableben des 76-Jährigen bestürzt viele.
Werbung

Sein Herz schlug für Kleinzell, doch am 14. Juni nahm er für immer Abschied von seiner Heimatgemeinde: Gerhard Kreusel verstarb nach längerer, schwerer Krankheit im 77. Lebensjahr.

„Gerhard war ein sympathischer Mensch. Immer freundlich und hilfsbereit“, bedauert Bürgermeister Reinhard Hagen dessen Ableben. Kreusel war viele Jahre für das Rote Kreuz in Kleinzell aktiv und er war außerdem lange Obmann des örtlichen Tourismusverbandes. Er war mit Valerie Kreusel, die viele Jahre das Ausflugslokal „Wally‘s Reinthalstüberl“ betrieb, verheiratet. Der Tod seiner Gattin traf ihn sehr.

Kreusel war Anfang der 2.000er-Jahre bis zum Jahre 2005 freier Mitarbeiter der NÖN Lilienfeld und lieferte Fotos und Berichte zu seiner Heimatgemeinde, damals noch unter Bürgermeister Stefan Mitschek. „Gerhard hielt auch noch lange nach seiner NÖN-Dienstzeit mit mir losen, freundschaftlichen Kontakt, auch via Whatsapp und FB“, dankt ihm NÖN-Redaktionsleiter-Stellvertreterin Gila Wohlmann für sein Engagement für die „Lilienfelder“.

Die feierliche Verabschiedung von Gerhard Kreusel findet am Donnerstag, 23. Juni, um 14.30 Uhr bei der Aufbahrungshalle am Kleinzeller Friedhof statt. Anschließend wird die Urne im Familiengrab beigesetzt.

Werbung