Erstellt am 10. September 2013, 00:00

Internationaler Preis für Türnitzer Radweg. Schöner Erfolg / Bürgermeister Christian Leeb darf diese Woche in Portugal den European Greenways Award in Empfang nehmen.

Von Markus Zauner

Portugal ist allemal ein Reise wert — zumindest für Bürgermeister Christian Leeb. Er wird am Donnerstag in Viseu den European Greenways Award in Empfang nehmen.

Seit 2003 wird dieser Preis alle zwei Jahre von der European Greenways Association verliehen. Er würdigt heuer bereits zum 6. Mal beispielhafte Verkehrswege für den nicht motorisierten Verkehr.

Gegen wie viele Mitbewerber sich Türnitz durchgesetzt hat, wird der Bürgermeister erst direkt in Portugal erfahren. Die Freude über den internationalen Preis ist aber schon im Vorfeld spürbar. Leeb: ,,Das ist eine große Auszeichnung für uns und bestätigt, dass wir mit dem Radweg eine umweltfreundliche Touristenattraktion geschaffen haben.“

Und: ,,Unser Radweg ist von der Streckenführung her einzigartig, im Winter zudem eine Langlaufloipe und im Katastrophenfall für Einsatzfahrzeuge nutzbar“, schildert der Ortschef die Vorzüge.

Die Fakten im Überblick: Der 2012 eröffnete Radweg startet im Ortsteil Freiland und führt auf rund neun Kilometern entlang der alten Bahntrasse durch drei Tunnel bis zum Naturschwimmbad in Türnitz. In Freiland erfolgt die direkte Anbindung an den Traisentalradweg.

Für die Baukosten von rund 600.000 Euro kamen die Gemeinde Türnitz und das Land Niederösterreich jeweils zur Hälfte auf.