Zum 250. Geburtstag: Lilienfelder Abt am Kalender-Cover

ÖVP will mit Jahreskalender Vielfalt der Gemeinde zum Ausdruck bringen.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 05:19
Lesezeit: 1 Min
Jahreskalender verteilt - Zum 250. Geburtstag: Lilienfelder Abt am Kalender-Cover
Manuel Aichberger und Christian Buxhofer (v. l.) präsentieren den Kalender. Foto: privat
Foto: privat

Die Mandatare der ÖVP Stadt Lilienfeld waren auch rund um den aktuellen Jahreswechsel wieder im gesamten Gemeindegebiet unterwegs, um der Lilienfelder Bevölkerung die mittlerweile in vielen Haushalten bekannten und geschätzten Jahreskalender zu überbringen.

In Anbetracht der gegenwärtigen Corona-Situation erfolgten die persönlichen Hausbesuche beziehungsweise Kalenderübergaben dort, wo sie durchgeführt wurden, mit gebotener Vorsicht, unter Abstand und wenn möglich im Freien. Alternativ wurden die Jahreskalender in die Postkästen eingeworfen beziehungsweise an der Eingangstüre hinterlassen.

Anzeige

So stattete etwa auch Stadtrat und ÖVP-Parteiobmann-Stellvertreter Christian Buxhofer Vizebürgermeister und ÖVP-Parteiobmann Manuel Aichberger an dessen neuer Wohnadresse einen Besuch ab. Beide Lilienfelder Kommunalpolitiker sind nun Nachbarn in der Kolweißgasse.

„Ich danke allen, die an der Entstehung und Gestaltung unseres Kalenders so eifrig und engagiert mitgearbeitet haben, sowie allen, die die letzten Tage flächendeckend und lückenlos bei der Verteilung im Einsatz waren“, so Parteichef Manuel Aichberger.

Im Jahreskalender 2022 wolle man mit den ausgewählten Bildern die Vielfalt der Gemeinde zum Ausdruck bringen. „Wir möchten im Kalender unter anderem die positive Entwicklung Lilienfelds, was sich verändert hat, welche Projekte verwirklicht werden konnten, abbilden. Als besonders hilfreich haben sich auch die bereits eingetragenen Müllabfuhrtermine erwiesen“, betont Aichberger.

„Das Deckblatt des diesjährigen Kalenders zeigt in der Mitte übrigens ein Porträt von Abt Ladislaus Pyrker. Schließlich begeht das Stift Lilienfeld im Jahr 2022 einen Festreigen anlässlich des 250. Geburtstags des bedeutenden Prälaten“, weist Stadtrat Christian Buxhofer auf ein Detail hin.