Bundeswappen! Hohe Auszeichnung für Hainfelder Metagro

Nur 0,4 Prozent aller Unternehmen in Österreich wurden damit bisher geehrt: Betrieb erhielt das Bundeswappen der Republik.

Erstellt am 08. Januar 2022 | 05:25
Lesezeit: 2 Min
Jetzt im Elite-Kreis - Bundeswappen! Hohe Auszeichnung für Hainfelder Metagro
Die Metagro darf nun das Staatswappen führen (links), Aufsichtsrat Wolfgang Schindlecker betont: „Die Lehrlinge sind Garant für die sehr erfolgreiche Entwicklung.“
Foto: privat

Auszeichnungen wie der „Edelstahl-Design-Preis“ (2008) oder der „Staatspreis Wirtschaftsfilm“ (2019) zeugen von der Innovation und Bedeutung der rund 100 Mitarbeiter zählenden Firma Metagro. Mit der Verleihung des Bundeswappens der Republik Österreich gemäß Paragraf 68 Gewerbeordnung wurde nun ein weiterer Meilenstein gesetzt.

440_0008_8259806_lil01_wappen_2sp.jpg
Die Metagro darf nun das Staatswappen führen.
Foto: Foto privat

Nur 0,4 Prozent aller Unternehmen in Österreich haben diese höchste Auszeichnung des Wirtschaftsministeriums bisher erhalten.

Geehrt werden damit Vorbildbetriebe, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten durch außergewöhnliche und innovative Leistungen Verdienste um die österreichische Wirtschaft erworben haben und in dem betreffenden Wirtschaftszweig eine führende und allgemein geachtete Stellung einnehmen.

90 Lehrlinge wurden zu Edelstahl-Spezialisten

Aufsichtsrat Wolfgang Schindlecker, der bis Dezember 2021 Vorstand bei Metagro war, zeigt sich stolz: „Für unser Unternehmen ist es eine große Auszeichnung und Freude, dass wir die Berechtigung zur Führung des Staatswappens bekommen haben.“

Im Dezember 1972 wurde der Grundstein mit der Gründung des Unternehmens in Niederösterreich gelegt.

Wolfgang Schindlecker Symbolbild
„Die Lehrlinge sind Garant für die sehr erfolgreiche Entwicklung“, so Schindlecker.
Foto: privat

„Es war damals sehr mutig, ein Produktionsunternehmen zur Verarbeitung von Edelstahl-Dünnblechen zu gründen, ohne entsprechende Facharbeiter im Bezirk Lilienfeld vorzufinden. Für die Bearbeitung von Edelstahl braucht es viel Erfahrung und entsprechendes Wissen über das Material“, erinnert sich Schindlecker.

Schon wenige Jahre nach der Gründung startete daher die Ausbildung von Lehrlingen. Bis heute wurden knapp 90 Lehrlinge als Edelstahl-Spezialisten ausgebildet. „Sie sind Garant für die sehr erfolgreiche Entwicklung der Metagro. Da ich nach mehr als 40 Jahren als Vorstand aus dem Unternehmen ausgeschieden bin, freut es mich, ein gut eingeführtes, bestens aufgestelltes Unternehmen an meinem Nachfolger Christoph Hofer übergeben zu können“, betont Schindlecker.

Neben dem großen Engagement in der Lehrlingsausbildung, das sein Scherflein zur Verleihung des Staatswappens beigetragen hat, unterstreicht die Unternehmensspitze die Leistung des gesamten Teams, ohne die diese Auszeichnung nicht möglich gewesen wäre.

„Ganz wichtig ist an dieser Stelle zudem ein hoher Wohlfühlfaktor im Unternehmen. In den letzten zehn Jahren war unsere Fluktuationsrate unter drei Prozent, also konstant wirklich sehr niedrig“, verlautet aus dem Betrieb. Und neben dem hohen handwerklichen Know-how der Mitarbeiter sei auch der moderne Maschinenpark essenziell, heißt es weiter.