Stadtamtsdirektor in Lilienfeld: Sechs Anwärter für Job. Die Bewerbungsfrist ist verstrichen, Bestellung des neuen Amtsleiters soll im Dezember erfolgen.

Von Markus Zauner. Erstellt am 11. Oktober 2020 (03:46)
Manuel Aichberger (l.), ressortzuständig für Gemeindepersonal, koordiniert das Auswahlprozedere um die neue Amtsleitung federführend. Mit Wolfgang Labenbacher hat er am Ende der Frist die eingelangten Bewerbungsunterlagen bereits erstgesichtet.
privat

Rekordverdächtig: Nach über 40 Jahren im Gemeindedienst verabschiedet sich Franz Rametsteiner Ende Dezember als Stadtamtsdirektor und tritt mit 1. Jänner 2021 im Rahmen seiner Altersteilzeit in die Freizeitphase ein. Der erste Schritt am Weg zu einem Nachfolger für Rametsteiner ist nun getan. Nach verstrichener Bewerbungsfrist im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung rittern sechs Bewerber um den Top-Posten im Rathaus.

„Natürlich geben wir aus Datenschutzgründen keine personenbezogenen Informationen preis. Wir befinden uns in einem laufenden Auswahlverfahren. Nur so viel kann gesagt werden: Es haben sich Männer und Frauen beworben, sowohl aus der Region, als auch darüber hinaus“, informiert Vizeortschef Manuel Aichberger (ÖVP).

„Die neue Stadtamtsdirektorin beziehungsweise der neue Stadtamtsdirektor muss jemand sein, der Visionen für Lilienfeld hat.“ Ortschef Wolfgang Labenbacher

Bürgermeister Wolfgang Labenbacher (ebenfalls ÖVP) ist zuversichtlich, unter den Bewerbern einen geeigneten Nachfolger für Franz Rametsteiner zu finden. Klar ist für ihn: „Die neue Stadtamtsdirektorin beziehungsweise der neue Stadtamtsdirektor muss jemand sein, der Visionen für Lilienfeld hat und sich für die Gemeinde voll engagiert.“ Und Labenbacher erinnert, dass dem Amtsleiter, der Herr über rund 30 Gemeindebedienstete ist, eine zentrale Rolle zukommt: „Für die Gemeinde kann er viel steuern, leiten und einleiten.“

Das weitere Auswahlprozedere sieht in einem ersten Schritt eine eigene Sitzung des Personalausschusses des Gemeinderates Mitte Oktober vor. Letzterer lässt die geeignetsten Bewerber danach zum Personalhearing vor der Hearingkommission zu. „Diese wird Ende Oktober zusammenkommen und dem Gemeinderat einen Bestellungsvorschlag erstatten. Selbstverständlich liegt die Letztentscheidung über die Postenbesetzung beim Gemeinderat“, skizziert Aichberger den weiteren Verlauf.

Geht es nach der ÖVP-Gemeindeführung, wird die Amtsleitung der Stadtgemeinde Lilienfeld, der ranghöchste Dienstposten in der Gemeindeverwaltung, in der Dezembersitzung des Gemeinderates neu vergeben. Dienstantritt für den Rametsteiner-Nachfolger ist demnach der 1. Jänner 2021.