Stadt Lilienfeld nimmt Kanal unter die Lupe. Über 11.000 Euro werden investiert, um Zustand von 2,5 Kilometer Kanal zu durchleuchten.

Von Büro Lilienfeld. Erstellt am 12. April 2021 (07:02)
Symbolbild
sonsam/Shutterstock.com

Umfangreiche Kamerabefahrungen im Lilienfelder Kanalsystem wurden in der Stadtratssitzung an die Firma Blubb Kanal und Abwassertechnik GmbH zum Gesamtpreis von 11.296,56 Euro vergeben.

„Eine Zustandserhebung von rund 2,5 Kilometer Kanal ist durchzuführen. Der erste Arbeitsschritt ist die Reinigung des Kanals. Dies führt die Firma Fischer aus Wilhelmsburg aus. Danach werden die Abschnitte mit der Kamera befahren“, informiert Bürgermeister Wolfgang Labenbacher.

Die Auswertung der Aufnahmen, also die Zustandsbewertung des Kanals, erfolgt durch die Firma Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH aus Krems. Bewertet werden die Standsicherheit und die Dichtheit der Kanalisation. „Durch Einbrüche könnte es zu einer Reduktion der Abflusskapazität kommen. Undichte Schmutz- und Mischwasserkanäle können zu einer Grundwasserverunreinigung führen beziehungsweise kann eindringendes Wasser zu einer Belastung für die Kläranlage werden“, weiß Labenbacher.

Nach Vorliegen der Ergebnisse soll über eventuell notwendige Sanierungsmaßnahmen und einen Sanierungszeitplan beraten werden.