Gütesiegel wird erneuert. Acht Maßnahmen sollen in Kaumberg umgesetzt werden.

Erstellt am 19. Oktober 2018 (05:04)
APA (dpa)
Symbolbild

 Der Startschuss für die „Reauditierung“ der Auszeichnung zur „Kinder- und familienfreundlichen Gemeinde“ ist erfolgt. „Nachdem eine Zertifizierung keiner endlosen Gültigkeit unterliegt, wollen wir unser Gütesiegel nun erneuern“, so Bürgermeister Michael Wurmetzberger.

Bei einem Workshop wurden acht Maßnahmen erarbeitet, welche in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen. Damit dies tatsächlich gelingt, haben die Mandatare für die jeweiligen geplanten Vorhaben eine „Patenschaft“ über. Die Bandbreite der angedachten Projekte betrifft alle Altersphasen und reicht von der Gesundheit über die Erweiterung des Freizeitangebotes bis hin zu einer Einschulung von Erwachsenen durch Jugendliche hinsichtlich der neuen Medien.

Um die Bewegung zu fördern, ist zum Beispiel ebenfalls die Anlegung eines markierten „tut-gut-Schritteweges“ auf der Route durch das Zentrum und über die Promenade vorgesehen. Aktiviert soll auch wieder das Ferienspiel werden.

2008 im Triestingtal Vorreiter gewesen

Bereits im Herbst 2007 beschloss der Gemeinderat einstimmig, das „Audit – Kinder- und familienfreundliche Gemeinde“ anzustreben. Damit hat Kaumberg bezüglich der Verbindung aller Generationen eine Vorreiterrolle eingenommen. Im Rahmen von regelmäßigen Treffen mit Interessierten aus der Bevölkerung wurden damals 27 Ideen entwickelt, um den Ort lebenswerter zu machen. Unter diesen fanden sich etwa ein Treffpunkt für frischgebackene Eltern und der Beachvolleyballplatz zum Austoben genauso wie gemeinsame Thermenfahrten oder Nordic-Walking-Kurse. Aufgrund der regen Kaumberger Vereinstätigkeit war vieles in einigen Bereichen schon vorhanden, manches musste neu geschaffen werden.

Im November 2008 war es dann so weit. Das Grundzertifikat des Gütesiegels wurde Kaumberg als erste Kommune im Triestingtal überreicht. 2011 erfolgte nach einem dreijährigen Umsetzungsprozess die Vollzertifizierung. Außerdem wurde das Triestingtal österreichweit als erstes Gebiet zur „Familienfreundlichen Region“ ernannt.

Seit 2016 darf sich Kaumberg als eine von drei Kommunen im Bezirk Lilienfeld übrigens auch „NÖ Jugend-Partnergemeinde“ nennen.