Internet-Ausbau: Zukunft Glasfaser. Vor dem Baustart des Großprojektes in Kaumberg werden bei Veranstaltung am 20. April noch offene Fragen geklärt.

Erstellt am 09. April 2018 (07:46)
NOEN, privat
Den Info-Tag zu besuchen, empfiehlt Bürgermeister Michael Wurmetzberger.

„Ein paar neue Interessenten haben sich noch gemeldet“, weiß Bürgermeister Michael Wurmetzberger. Kaumberg ist Teil einer von niederösterreichweit nur vier Pilotregionen, in denen ein flächendeckender Ausbau des Glasfasernetzes vom Land NÖ finanziert und durchgeführt wird (die NÖN berichtete). „Das ist auch deshalb so einzigartig, weil erst rund 1,6 Prozent der österreichischen Privat-Haushalte über einen direkten Glasfaseranschluss verfügen“, so Wurmetzberger. Die Investitionssumme beträgt rund sieben Millionen Euro.

In Kaumberg wurde die Errichtung möglich, weil sich im vergangenen Jahr über 60 Prozent aller Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschieden haben. Nachdem im Dezember 2017 in Altenmarkt der Spatenstich stattgefunden hat, ist demnächst der Start der Arbeiten in der Gemeinde geplant.

„Da es rund um ein so großes Projekt viele Fragen, insbesondere zu den notwendigen Vorkehrungen für den privaten Hausanschluss und dazu nötige Grabungsarbeiten am eigenen Grundstück, gibt, empfehle ich den Besuch des Info-Tages“, meint der Bürgermeister.

Die Veranstaltung geht am Freitag, 20. April, von 15 bis 19 Uhr im Markgraf Leopoldsaal in Klein-Mariazell in Szene. Anwesend sind die beteiligten Organisationen, darunter Vertreter der NÖGIG, der Planungs- und Projektleitungsfirma Ingena und Kornfeld ZT GmbH, der Baufirma Strabag AG Rastenfeld, des Aktivnetzbetreibers Kabelplus und der Elektrofirma EP: Elektro Rapold.

Außerdem können Fragen zu aktuellen Marketingaktivitäten verschiedener Internetanbieter, welche tatsächlich über keinen direkten Zugang zum Glasfasernetz verfügen, beantwortet werden.