Spendensammlung soll Hilfe nach tragischem Tod bringen. Maria Binder (45) aus Kaumberg ist ihrer Krebs-Erkrankung erlegen. Gemeinde und Private wollen Beitrag zu Begräbnis leisten. Kinder trauern um Hortleiterin.

Erstellt am 01. Dezember 2017 (05:57)
NOEN, Gemeinde Brand-Laaben
Die Betroffenheit über den Tod von Maria Binderist groß.

Wenige Wochen nach ihrem 45. Geburtstag ist Maria Binder am Mittwoch, 22. November, aufgrund eines schweren Leidens verstorben. Die Kaumbergerin hinterlässt drei erwachsene Kinder, ein Enkelkind und den Lebenspartner.

„Sie hat im Ort überall mitgeholfen, war auch trotz ihrer im heurigen Februar aufgetretenen Krebs-Erkrankung optimistisch und machte noch zuversichtlich bis zuletzt im Spital Pläne“, schildert Anna Maria Reischer vom Kaumberger Gemeindeamt. So wäre eine Reise nach Irland auf dem Wunschzettel der lebensfrohen Kaumbergerin gestanden, weiß die Gemeindebedienstete. Unter anderem dafür haben zwei andere Frauen aus Kaumberg vor kurzem Geld bei einem Glühwein-Stand gesammelt. Die Benefizaktion wird nun nach dem Todesfall fortgeführt, um einen Beitrag zu den Begräbniskosten der in der schulischen Nachmittagsbetreuung Tätigen zu leisten.

„Seitens der Marktgemeinde gibt es außerdem ein Sozialkonto und in der Gemeindevorstandssitzung wurde beschlossen, dass darauf zurückgegriffen wird“, so Reischer. Wer privat spenden möchte, kann sich ebenfalls an das Kaumberger Gemeindeamt wenden.

Große Betroffenheit im Ort

Groß ist die Betroffenheit auch in der Ortschaft Laaben im Bezirk St. Pölten Land. Dort leitete Maria Binder seit 2012 den Hort. Vor der Gemeinde hängt die schwarze Fahne, die Bevölkerung und vor allem die Kinder trauern um eine ihrer Bezugspersonen. Vizebürgermeisterin Heidemarie Köberl, welche für Schule und Hort zuständig ist, zeigt sich tief erschüttert: „Maria war ein ganz besonderer Mensch voll Liebe, Großherzigkeit und Energie. Die Kinder liebten sie.“ Und weiter: „Wir hatten seither immer etwa 25 Kinder im Hort, was für einen kleinen Ort sensationell ist. Die Kinder freuten sich auf die Hortstunden mit Maria“, berichtet die Vizebürgermeisterin von Brand-Laaben.

Die Beisetzung von Maria Binder findet am Freitag, 1. Dezember, statt. Um 14 Uhr wird die Verstorbene von der Aufbahrungshalle zur Pfarrkirche geleitet, in welcher die heilige Seelenmesse gefeiert wird. Anschließend erfolgt die Beisetzung im Familiengrab. Die Betstunde beginnt indes am Donnerstag, 30. November, um 19 Uhr in der Pfarrkirche.